Mehr Kindergeld, billigeren Hauskauf: So will die Union Familien entlasten

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MERKEL CHILDREN
Mehr Kindergeld, billigerer Hauskauf: So will die Union Familien entlasten | POOL New / Reuters
Drucken
  • Die Union will Familien entlasten und damit im Wahlkampf punkten
  • Die Parteien planen offenbar Baukindergeld und einen Rechtsanspruch auf Betreuung für Grundschulkinder

CDU-Chefin und Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr Finanzminister Wolfgang Schäuble haben dem Vorstand ihrer Partei am Montag Teile des Wahlprogramms präsentiert. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung".

Nach Informationen der Zeitung plant die CDU diverse Erleichterungen für Familien:
  • Baukindergeld
  • Erlass der Grunderwerbssteuer beim Kauf eines Eigenheims
  • Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung für Kinder im Grundschulalter
  • höherer Kinderfreibetrag
  • 20 Euro mehr Kindergeld

Laut "SZ" will die CDU den Spitzensteuersatz von 42 Prozent erst bei 60.000 Euro Einkommen statt bei knapp 54.000 Euro erheben. Außerdem solle der Solidaritätszuschlag bis 2030 schrittweise abgebaut werden.

Beschlossen ist dem Bericht nach noch nichts, abgestimmt wird über das Programm wohl erst in einer Woche.

CSU will Merkel das letzte Wort lassen

Die Schwesterpartei CSU wird Merkel offenbar in vielen Punkten folgen. Wie Parteichef Horst Seehofer dem Bericht nach im Vorstand gesagt haben soll, habe beim Programm der Spitzenkandidat - also Merkel - das letzte Wort.

Allerdings wolle die CSU Forderungen, die die CDU nicht mitträgt, in einem "Bayernplan" niederschreiben - darunter die Mütterrente, bundesweite Plebiszite oder eine Obergrenze für Flüchtlinge.

SPD setzt auf soziale Gerechtigkeit

Mit diesem Familienprogramm - so es denn verabschiedet wird - könnte die Union der SPD wichtige Stimmen streitig machen. Die Sozialdemokraten setzen unter ihrem Kanzlerkandidaten Martin Schulz auf das Thema soziale Gerechtigkeit.

Mehr Geld für Paare mit Kindern, bessere Betreuung - das könnte zumindest jene ansprechen, die ein mittleres Einkommen haben, sich über ein Eigenheim Gedanken machen und mehr arbeiten wollen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(poc)

Korrektur anregen