Camilla-Biographin enthüllt: Mit einer Aktion brachte Charles Diana für 6 Stunden zum Weinen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
PRINCESSE DIANA PRINCE CHARLES
Camilla-Biographin enthüllt: Mit einer Aktion brachte Charles Diana für 6 Stunden zum Weinen. | STR New / Reuters
Drucken
  • Diana litt sehr unter dem Liebesdreieck mit Prinz Charles und seiner Ex-Freundin Camilla
  • Eine Camilla-Biographie enthüllt dazu neue Details
  • Diana habe damals noch gar nicht verstanden, was diese Heirat alles mit sich bringen würde
Die Ehe von Prinz Charles und Diana war keine glückliche - das ist bekannt. Wie sehr die erste Ehefrau des britischen Thronfolgers aber unter dem Liebesdreieck mit seiner Ex-Freundin Camilla litt, enthüllt eine neue Biographie.

Was Autorin Penny Junor in ihrem Buch, das Ende der Woche erscheinen wird, beschreibt, zeigt wie unsicher und teilweise hysterisch Diana war. In der britischen Zeitung "Daily Mail" ist jetzt schon ein Auszug zu lesen. Die Biographie beschreibt aber nicht das Leben der einstigen Prinzessin - sondern handelt von Camilla, der zweiten Frau von Prinz Charles.

Trotzdem geht es darin natürlich auch um Diana, die den Prince of Wales mit 19 Jahren heiratete. Sie soll damals laut Freunden und Bekannten unreif, naiv und schwierig gewesen sein. Junor schreibt über Diana, dass sie "in einer romantischen Fantasiewelt von Frauenzeitschriften und Barbara-Cartland-Liebesromanen, die kaum weiter von der Realität hätten entfernt sein können," gelebt habe.

Charles lernte nichts aus Dianas Verhalten

Und Charles, der während der Zeit mit Diana immer noch Gefühle für Camilla hatte, half mit seinem Verhalten nicht gerade, dass sich seine Frau besser fühlen konnte. So schenkte er zum Beispiel mehreren Frauen, die ihm vor seiner Hochzeit nahe gewesen waren, Schmuckstücke.

Camilla erhielt ein Gold-Armband von Charles. Das Armband war mit den Initialen G und F auf blauem Email verziert - G und F steht für Gladys und Fred, die Spitznamen, die sich Charles und Camilla während ihrer Beziehung gaben.

Auf die Frage, ob er Camilla noch liebe, habe Charles Diana dann keine Antwort gegeben.

Diana habe laut Junor auf den Fund dieses Geschenkes verstört reagiert und sei rausgerannt. Dieses mangelnde Vertrauen in die Beziehung habe zu einer Verstärkung von Dianas Bulimie geführt. Diana sei dann auch launisch geworden, misstrauisch und war schließlich sogar eifersüchtig auf die Queen.

Gelernt habe Charles aus Dianas Ausrastern aber nicht. In den Flitterwochen habe er Manschettenknöpfe mit den Initialen C&C getragen - ein Geschenk von Camilla. Außerdem sei ihm ein Foto seiner Ex-Freundin aus seinem Kalender gefallen.

War Diana überhaupt in Charles verliebt?

Jenson beschreibt auch den Tiefpunkt der Ehe. Diana sei alleine mit Charles Assistenten Michael Colborne in dem Haus des Paares gewesen, während der Prince of Wales spazieren und fischen war. Diana habe sechs Stunden lang geweint, gegen Möbel getreten und getobt. Sie habe sich über alles und alle beschwert und sei wild im Zimmer umhergerannt.

Mehr zum Thema: Ein verblüffendes Detail auf den Fotos von Lady Di und Prinz Charles hat bisher fast jeder übersehen

Freunde und Bekannte gehen davon aus, dass Diana mehr in die Idee von Charles und dem royalen Leben verliebt war anstatt in Charles selber. Sie habe noch gar nicht verstanden, was diese Heirat alles mit sich bringen würde.

"Er war kein schlechter Mann"

Doch nicht nur Diana habe unter der Ehe gelitten, schreibt Jenson, sondern auch Charles. Er habe sich gefühlt wie in einem Käfig und sehnte sich danach, frei zu sein, soll der britische Thronfolger Freunden geschrieben haben. Es sei schrecklich, wenn man nicht zusammen passe.

"Über Jahre hinweg waren zu viele Menschen zu schnell bereit, zu glauben, Charles sei ein schlechter Mann", schreibt Jenson. "Das war er nicht. Er war ein ehrenwerter Man, der mit einer Handvoll Karten klarkommen musste, die keiner spielen konnte.“

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg


(lm)

Korrektur anregen