FC Bayern-Neuzugang Süle bringt Mehmet Scholl mit einem pikanten Geständnis bei der ARD zum Schmunzeln

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Fußballer Niklas Süle wechselt von Hoffenheim zum FC Bayern
  • Er macht bei der ARD ein pikantes Geständnis
  • Mehmet Scholl hat derweil gute Ratschläge für den Nachwuschsspieler parat

Der 21-jährige Niklas Süle darf sich in der kommenden Saison mit den ganz Großen beim FC Bayern München behaupten. Dort wird der neue Münchner Innenverteidiger auf Fußballstars wie Jerome Boateng, Mats Hummels und Javi Martinez treffen.

Süle, der zuvor für Hoffenheim spielte, ist zwar körperlich top-fit, allerdings machte der Jungstar nun ein pikantes Geständnis. In einem Interview mit der ARD gestand Süle: "Ich bin ein Lebemann."

Er hat es dann aber eilig, ganz vernünftig hinzuzufügen: "Ich weiß, dass ich da umdenken und gewisse Dinge professioneller machen muss."

Scholl muss schmunzeln

Fußballstar Mehmet Scholl muss über die Aussage des Nachwuchstalents schmunzeln. Doch trotzdem hat er auch warnende Worte für den "Freund der Genüsse". Denn er vermutet: "Lebemann und Stammspieler beim FC Bayern - das würde schwierig werden."

Scholl weiß nämlich, wie es ist, neu beim FC Bayern anzufangen: "Wenn du als junger Spieler da hinkommst, musst du Bayern München erlernen. Alles, was vorher war, ist nicht vergleichbar."

Doch trotzdem ist Scholl überzeugt, dass Süles Zeit in München noch kommen wird und er sich dann mit Größen wie Hummels und Boateng messen kann.

"Irgendwann wird er sich mit ihnen messen. Dann wird die Stunde X kommen, wo er die Chance über einen längeren Zeitraum bekommt. Und dann muss es funktionieren."

Das könnte dich auch interessieren: Boateng über Gauland: "Traurig, dass so etwas heute noch vorkommt"

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ujo)

Korrektur anregen