Bei 33 Grad sperrte eine Texanerin ihre Kinder ins Auto, um sie zu bestrafen - jetzt sind sie tot

Veröffentlicht: Aktualisiert:
POLICE USA
Sie hat ihre Kinder bei 33 Grad im Auto gelassen - danach waren sie tot | dominikherz via Getty Images
Drucken
  • Eine 24 Jahre alte Frau aus Texas hat ihre Kinder im Auto eingesperrt, um ihnen eine Lektion zu erteilen
  • Nachdem sie einen Joint geraucht hat, schläft sie in der Wohnung ein
  • Die Kinder sterben an einem Hitzetod

Weil sie trotz mehrfacher Aufforderung nicht aufgehört hatten, im geparkten Wagen zu spielen, wollte die Cynthia R., Mutter eines zweijährigen Mädchens und eines 16 Monate alten Jungens, ihren Kindern eine Lektion erteilen.

Die dümmste Idee ihres Lebens

Sie beschloss, die Kinder im Wagen einzusperren - und das bei 33 Grad Celsius Außentemperatur. Die Tageszeitung “Washington Post” berichtet unter Berufung auf Polizeiangaben, dass die Mutter ihren Kindern “eine Lehre erteilen” wollte.

Diese “Lehre” ist allerdings ziemlich nach hinten losgegangen. Denn die 24-jährige Frau ging zurück ins Haus, um dort Marihuana zu rauchen, woraufhin sie müde geworden ist und sich hinlegte.

Nach einem zwei- bis dreistündigen Nickerchen kam sie zurück zum Auto, um ihre Kinder wieder rauszuholen.

Zu dem Zeitpunkt waren die Kleinen allerdings bereits tot. Sie sind grausam an Überhitzung gestorben. Der Vorfall geschah bereits Ende Mai, doch erst jetzt hat Cynthia R. die Tat gestanden. Sie sitzt in Untersuchungshaft.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ujo)

Korrektur anregen