NACHRICHTEN
25/06/2017 10:39 CEST | Aktualisiert 25/06/2017 17:11 CEST

Türkischer Präsident Erdogan erleidet Schwächeanfall in Moschee

ADEM ALTAN via Getty Images
EIL: Türkischer Präsident Erdogan erleidet Schwächeanfall in Moschee

  • Der türkische Präsident Erdogan hat laut Medienberichten in einer Moschee einen Schwächeanfall erlitten

  • Mittlerweile gehe es ihm wieder gut, sagte Erdogan nach dem Vorfall

Laut türkischen Medienberichten hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am Sonntagmorgen in einer Moschee in Istanbul einen Schwächeanfall erlitten. Er habe auf eine Trage gelegt werden müssen.

Erdogan erholte sich jedoch rasch wieder. Anschließend sagte der türkische Präsident, der Schwächeanfall sei auf seine Diabetes-Erkrankung und Blutdruckprobleme zurückzuführen. "Inshallah, mir geht es gut!", sagte Erdogan laut der türkischen Zeitung "Hurriyet Daily News".

Erdogan war anlässlich des muslimischen Festes Eid al-Fitr in der Moschee. Mit dem mehrtägigen Eid al-Fitr, auf Türkisch Bairam oder Zuckerfest genannt, endet der muslimische Fastenmonat Ramadan.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(bah)