Eine Software hat berechnet: Das australische Perth ist der lebenswerteste Ort der Welt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Forscher haben eine Software den lebenswertesten Ort der Welt berechnen lassen
  • Das Ergebnis: ein Stadtteil im australischen Perth
  • Aufnahmen der australischen Stadt seht ihr im Video oben

Weder Wien noch Vancouver noch Helsinki. Deutsche Wissenschaftler des internationalen Data-Analytics-Unternehmens SAS haben eine Software entscheiden lassen, was der lebenswerteste Ort der Welt ist.

Das überraschende Ergebnis der Studie "Paradise found": Am besten lebt es sich im Stadtteil West Perth der australischen Westküstenmetropole Perth.

Das Team um den Business-Analytics-Experten Andreas Becks hat die Analysesoftware für die Studie einen Satz von über fünf Millionen Datenpunkten auswerten lassen, wie die "Wirtschaftswoche" berichtet. Die Forscher ließen die Software dabei selbstständig die Kriterien entwickeln, die als Indikatoren für lebenswerte Orte gelten sollen.

Software suchte nach Mustern in einem gigantischen Datensatz

Die Software basiert auf einer Künstlichen Intelligenz (KI). Das heißt, die Forscher haben Algorithmen nach statistischen Mustern in einem Datensatz zu 150.000 Orten aus 193 Ländern suchen lassen.

Informationen zu Wetter, Arbeitsmarkt, Gesundheitsversorgung, aber auch Kommentare aus sozialen Netzwerken, Online-Reiseportalen und bereits veröffentlichten Rankings flossen dazu mit ein.

Die Software hat schließlich 69 Kriterien aus Bereichen wie Wetter, Arbeitsmarkt, Sicherheit und Freizeitmöglichkeiten festgelegt, nach denen sie die Attraktivität eines Ortes beurteilte.

"Entscheidend für uns war die absolute Unvoreingenommenheit beim Projekt", zitiert die "Wirtschaftswoche" den SAS-Spezialisten Becks. "Und die Idee, dass die Software ohne beeinflussende Vorgaben von uns Menschen oftmals ganz neue Bewertungskriterien entdeckt, die vorher vielleicht niemand erkannt oder für wichtig genug erachtet hätte."

West Perth biete den perfekten Mix

Die Ergebnisse sind dabei durchaus überraschend. Neben dem australischen Perth identifizierte die Software auch einen Stadtteil im niederländischen Rotterdam, New York City in den USA und Sandy Bay in Australien als besonders attraktiv.

Zum Vergleich: Bei einer Studie der Londoner Institut Economist Intelligence Unit landete im vergangenen Jahr das australische Melbourne auf dem ersten Platz. Auch Hamburg fand sich unter den Top Ten, New York City zum Beispiel allerdings nicht.

Perth erreichte hier übrigens Platz sieben. Für diese Studie werteten Forscher 30 von ihnen gewählte Faktoren wie Sicherheit, Gesundheitsvorsorge oder Kultur aus.

West Perth schnitt in der Studie "Paradise found" unter anderem deshalb herausragend ab, weil der Stadtteil kostenlosen Nahverkehr sowie großzügige Grünflächen für jeden Bewohner biete, berichtet die "Wirtschaftswoche".

Auch die Tatsache, dass dort die meisten Self-Made-Millionäre pro Einwohner leben, habe eine Rolle gespielt. Insgesamt ergebe das in der Studie den optimalen Mix für einen lebenswerten Ort, fasst die "Wirtschaftswoche" das Fazit der Studie zusammen.

Natürlich beanspruchten die Wissenschaftler mit ihrer Studie keine Allgemeingültigkeit. "Aber streng analytisch betrachtet ist West Perth eben der beste Ort der Welt", sagte Beck gegenüber dem Wirtschaftsmagazin.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ll)

Korrektur anregen