Die Prominenz netzwerkt bei der Peugeot BVC Casting Night

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Natalia Avelons Erfolgsgeheimnis?

Glamour in München: Anlässlich des Filmfests lud Peugeot am Freitagabend, den 23. Juni 2017, bereits zum elften Mal zur BVC Casting Night nach München ein. Viele bekannte Gesichter aus Film und Fernsehen folgten der Einladung in das luxuriöse Ambiente des Hotels Bayerischer Hof. Neben Natalia Avelon (37) und Max von Thun (40) fanden sich unter den Gästen unter anderem auch die Schauspieler Armin Rohde (62), Michael Brandner (66) und Sibel Kekilli (37). Nadeshda Brennicke (44) sowie Wayne Carpendale (40) und Hardy Krüger jr. (49) ließen sich die Veranstaltung ebenfalls nicht entgehen.

"Mit der Peugeot BVC Casting Night bekräftigen wir auch dieses Jahr wieder unser Engagement für die deutsche Filmbranche", sagte Lukas Dohle, Direktor Marketing bei Peugeot Deutschland. "Es ist schön, zu sehen, dass die Veranstaltung für viele Filmschaffende ein wichtiger Termin geworden ist, zu dem sie gerne kommen." Das Event findet alljährlich zu Ehren des BVC Bundesverbandes Casting statt.

"Gegen die Wand" mit Sibel Kekilli und viele andere gefeierte deutsche Filme finden Sie hier auf Blu-ray und DVD

"Ohne Kontakte geht gar nichts"

Gerade für Nachwuchsschauspieler sahen die bereits in der deutschen Film- und Fernsehlandschaft etablierten Kollegen den Abend als perfekte Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen. "Ohne Kontakte geht gar nichts. Wir wissen ja alle: Netzwerk und die Social Communities sind ein sehr, sehr wichtiges Thema", war sich Hardy Krüger jr. im Gespräch mit spot on news sicher. "Die Verbindung zwischen den Menschen hat ein ganz neues Level erreicht. Ohne Netzwerken funktioniert die Branche nicht."

Davon war auch seine Kollegin Sibel Kekilli überzeugt: "Ich glaube daran, dass es über Kontakte funktioniert. Dass ein Regisseur an einen denkt und sagt: ,Mit der habe ich doch gestern gesprochen, wie wäre es denn mit ihr für die Rolle?!'" Doch auch die Macht der Sponsoren unterschätzten die Schauspieler nicht. "Sponsoren sind sehr wichtig, denn solche Veranstaltungen könnten nicht stattfinden, wenn es keine Sponsoren gäbe, die es so glamourös und hochwertig machen würden", so Nadeshda Brennicke.

Natalia Avelon hatte für ihre jüngeren Kollegen einen weiteren hilfreichen Tipp parat: "Arbeiten, ganz hart arbeiten. Nicht aufgeben, sich Ziele setzen, seine Träume realisieren." Erfolgreich sein sei für sie eine Definitionssache: "Viel zu arbeiten, viele tolle Projekte zu drehen, tolle Leute kennenlernen - das ist für mich erfolgreich sein. Das hat für mich nichts mit Star sein zu tun, das kommt als Nebeneffekt. Man muss einfach arbeiten und geduldig sein."

Falsche Brüste und falsche Bärte

Um verschiedenen Rollen gerecht zu werden, haben die auf der Veranstaltung anwesenden Schauspieler schon einiges auf sich genommen. "Meine Haare habe ich mir schon abgeschnitten, zugenommen habe ich auch schon, ich habe mir schon falsche Brüste ankleben lassen, ich habe mich schon ganzkörpertätowieren lassen - also ich bin schon durch ziemlich vieles durchgegangen...", offenbarte Brennicke bei der BVC Casting Night.

Ihr Kollege Max von Thun hatte aus diesem Bereich der Schauspielerei ebenfalls einiges zu berichten. Auch er hat schon ziemlich viel für seine Rollen mit sich anstellen lassen. "Da gibt es keine Limits. Ich habe schon 14 Kilo abgenommen, mir Frisuren, Bärte und so weiter ankleben lassen. Ich verkleide mich sehr gerne", so der 40-Jährige. "Es muss aber alles irgendwie Sinn machen. Für eine Hauptrolle würde ich sehr weit gehen. Ich bin da für alles offen."

Armin Rohde hat nach über 30 Jahren im Schauspiel-Beruf seine eigenen Ansichten zum Thema Veränderung für eine Rolle. "Wer sich zum Beispiel Zähne rausnehmen lässt... Ich weiß, dass das in der Presse sehr viel Anklang findet, aber das sind eher Zirkusattraktionen, die mit dem Beruf nicht wirklich was zu tun hat", erklärte der Schauspieler, der 1992 seinen Durchbruch mit Sönke Wortmanns Film "Kleine Haie" feierte, seine Ansichten. Bis zu 15 Kilo abnehmen würde er für eine Rolle hingegen schon. "Aber nur mit genügend Zeit, sodass alles gesund ist."

Musik, gutes Essen und Autos

Doch von den Strapazen des Berufs war an dem Freitagabend in München keine Spur zu sehen. Die Gäste plauderten und genossen das musikalische und kulinarische Programm der BVC Casting Night. Außerdem hatten alle die Möglichkeit, die aktuellen Modelle des französischen Automobilherstellers wie den Peugeot Traveller oder die SUV-Palette kennenzulernen.

Seit 2009 unterstützt Peugeot die deutsche Film- und TV-Branche mit der Initiative Équipe Cinéma und stellt für TV- und Filmproduktionen regelmäßig einen Fuhrpark mit ausgewählten Fahrzeugen zur Verfügung. Darüber hinaus hat die Marke 2016 das Peugeot Drone Film Festival ins Leben gerufen: einen internationalen Wettbewerb für Kurzfilme, die mindestens zu 50 Prozent mit einer Drohne gedreht werden müssen. Der Autohersteller präsentierte auf der Peugeot BVC Casting Night bereits eine erste Auswahl der besten bis zu diesem Zeitpunkt eingereichten Filme.

Korrektur anregen