"Kein Kind sollte das tun müssen": Prinz Harry berichtet, wozu er nach dem Tod seiner Mutter gezwungen wurde

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Prinz Harry verlor seine Mutter im Alter von 12 Jahren. Prinzessin Diana starb in einem tragischen Autounfall. Jetzt, 20 Jahre später, rekapituliert er, wie sein Leben ins absolute Chaos gestürzt wurde.

"Heutzutage würde das nicht passieren"

So verriet er dem US-Magazin Newsweek: "Meine Mutter war gerade gestorben und ich musste den langen Weg hinter dem Sarg gehen, während mich tausende Menschen anstarrten, Millionen sahen es im Fernsehen. Unter keinen Umständen sollte sowas von einem Kind verlangt werden. Heutzutage würde das nicht passieren.“

Diese Erfahrung zeichnete Harry, er begann zu trinken und ausgelassen zu feiern, ein gefundenes Fressen für die Presse.

Der Prinz hat sein Leben wieder in den Griff bekommen

"Meine Mutter starb, als ich sehr jung war. Ich wollte nicht in dieser Situation sein, aber schließlich habe ich den Kopf aus dem Sand gezogen, habe dem Menschen zugehört und mich entschieden, meine Rolle für das Gute zu verwenden.“

Prinz Harry
setzt sich für Wohltätigkeitsorganisationen ein, die ihm am Herzen liegen.

Die emotionalen Bilder seht ihr im Video oben.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(nsc)

Korrektur anregen