Pokémon-Go-Maps: Diese Karten helfen auch 2017 bei der Monsterjagd

Veröffentlicht: Aktualisiert:
POKEMON GO
Spezielle Online-Karten helfen bei der Jagd nach den Pokémon Go | Sait Serkan Gurbuz / Reuters
Drucken
  • Mit Pokémon Go können App-Spieler Monster in ihrer Umgebung digital fangen
  • Spezielle Online-Karten helfen bei der Jagd nach den Monstern

Die Monsterjagd hat 2017 ein großes Update bekommen. Die grundlegende Aufgabe bleibt für die Gamer des App-Spiels "Pokémon Go" aber dieselbe: Sie müssen digitale Monster in der scheinbar realen Umgebung aufspüren und fangen.

Anfangs hatte Niantic dafür einen Tracker, der mit Hilfe von Fußspuren anzeigte, wie weit man von bestimmten Monstern entfernt ist. Dieses System sorgte allerdings regelmäßig für Server-Probleme.

Deshalb haben die Entwickler dieses durch eine andere Mechanik ersetzt: Der neue Tracker funktioniert aber nicht so gut, wie einige Trainer es sich wünschen.

Deshalb greifen sie zu Pokémon-Go-Maps, die Monster in der Umgebung auch dann anzeigen, wenn sie noch nicht im Spiel auf dem Handy aufgedeckt sind.

Verschiedene Karten-Formate für Gamer von Pokémon Go

Bei Live-Maps, die in Echtzeit anzeigen, welche Pokémon sich an bestimmten Orten aufhalten, greift Niantic hart durch und forderte die Betreiber in der Vergangenheit auf, ihre Dienste einzustellen.

Wer deshalb lieber auf Maps setzt, die auf Trainer-Informationen basieren, findet im Internet einige Alternativen. Zum Beispiel diese hier:

TheSilphRoad: In der Community gibt es einen Nest-Atlas, der nach jeder Nest-Veränderung aktualisiert wird. Dieser arbeitet nicht so schnell, wie Echtzeit-Scanner, besteht dafür aber aus Informationen der Community.
Hier geht’s zum globalen Nest-Atlas.

PokémonGoMap: Hier findet ihr PokéStops und Arenen auf der ganzen Welt – allerdings keine Monster. Hier geht’s zur offiziellen Webseite von "PokemonGoMap".

Und wer einfach einmal daheim Pokémon fangen möchte, findet natürlich im Internet auch hierfür Wege und Möglichkeiten. So gibt es schon längt ein Monopoly-Spiel mit den kleinen Monstern.

Das könnte euch auch interessieren: Pokémon-Go-Update: So kreativ gehen die Entwickler gegen Cheats vor

Korrektur anregen