Pforzheim: Frau soll sich gegen Vergewaltigungsversuch gewehrt haben - und stürzte 6 Meter in die Tiefe

Veröffentlicht: Aktualisiert:
DARK WOMEN
Eine feige und brutale Tat gegen eine Frau in Pforzheim | CribbVisuals via Getty Images
Drucken
  • Eine Frau soll laut eigenen Angaben bei einer versuchten Vergewaltigung sechs Meter in die Tiefe gestürzt sein
  • Ermittlungen der Polizei ergaben nun am Freitag, dass die Frau ihr Leben beenden wollte
  • Die 29-Jährige schwebt nicht mehr in Lebensgefahr

Eine Frau hat Donnerstagnacht eine Schwerverletzte hinter der Enz-Ufermauer in Pforzheim entdeckt und die Rettungskräfte alarmiert. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf - ging von einer versuchten Vergewaltigung aus.

Die Beamten folgten damit den Schilderungen der Verletzten. Doch erste Indizien offenbaren am Freitag eine andere, tragische Geschichte.

Die Ermittler gehen am Freitagnachmittag davon aus, dass die 29-Jährige in der Nacht die sechs Meter hohe Mauer herunterstürzte - um ihr Leben zu beenden. Das berichtet die Oberstaatsanwältin und das Polizeipräsidium in Karlsruhe nun.

Was ist in Pforzheim geschehen?

In der Nacht hatte die 29-Jährige der Polizei zufolge berichtet, ein Mann hätte sie an der Ufermauer bedrängt. Ihre Gegenwehr sei so heftig gewesen, dass sie letztlich in die Tiefe gefallen sei.

Daraufhin suchte die Polizei den vermeintlichen Täter.

Die Frau konnte sich zu den Erkenntnissen bisher nicht erneut äußern. Sie schwebt zwar nicht mehr in Lebensgefahr, ist aber laut der Polizei noch nicht ansprechbar.

Anmerkung zur Aktualisierung: Am Freitagnachmittag hat die Redaktion Text um die neuesten Informationen ergänzt.

Ihr habt suizidale Gedanken? Dann wendet euch bitte an die Telefonseelsorge. Diese erreicht ihr kostenlos unter (0800) 1110111 oder (0800) 1110222. Im Internet findet ihr Hilfe unter ts-im-internet.de.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(ujo/ll)

Korrektur anregen