Eine Frau wacht nach einer Party mit blauen Flecken auf - in der Klinik erfährt sie, was passiert ist

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Thea Wilson wachte morgens mit Hämatomen übersät auf
  • Es stellt sich heraus, dass sie an Leukämie erkrankt war
  • Die darauffolgende Chemotherapie war erfolgreich

Als die 37-jährige Thea Wilson eines Morgens aufwachte, erschrak sie fürchterlich. An ihren Beinen und Armen hatten sich große blaue Flecken gebildet. Die Frau konnte sich die Hämatome nicht erklären.

Am Abend zuvor war sie zwar noch lange unterwegs gewesen, war den ganzen Abend aber nüchtern geblieben.

Sie sei weder gestürzt, noch von jemanden angegriffen worden

Ein paar Wochen zuvor hatte sie bereits kleinere blaue Flecken auf ihrer Haut festgestellt, sich aber nichts weiter dabei gedacht. Als die Hämatome jedoch nach einigen Tagen nicht zurückgingen, suchte die Engländerin einen Arzt auf. Dieser riet ihr sofort, ins Krankenhaus zu gehen.

Im Krankenhaus wurde sie gründlich untersucht

Die Ärzte diagnostizierten bei Wilson die seltene Promyelozytenleukämie. Diese äußerst seltene Form von Blutkrebs wird jährlich bei nur zirka 100 Menschen festgestellt.

Die Ärzte sagten, dass es sich zu dem Zeitpunkt bei Thea bereits um einen medizinischen Notfall handelte. "Als sie mir sagten, dass ich Leukämie hätte, brach für mich eine Welt zusammen“, sagte Thea der britischen Zeitung “Daily Mail“.

Thea wurde sofort einer Chemotherapie unterzogen

Nach sechs Monaten konnte Thea wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden, da sie in Remission sei. "Die Leukämie kann zurückkommen, aber das wird mich nicht daran hindern, mein Leben zu leben“, sagt sie.

Die ganze Geschichte seht ihr oben im Video.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(lp)

Korrektur anregen