Deutsches Nachrichtenmagazin verrät Geheimplan der Bundesregierung für den G20-Gipfel

Veröffentlicht: Aktualisiert:
GERMAN NAVY
Ein Kriegsschiff der Deutschen Marine soll im Hamburger Hafen vor Anger liegen. | Fabian Bimmer / Reuters
Drucken
  • Die Behörden erwarten, dass gewaltbereite Extremisten zum G20-Gipfel in Hamburg reisen werden
  • In einem internen Bericht warnt der Verfassungsschutz vor schweren Gewalttaten
  • Die Bundesregierung hat einen Geheimplan entwickelt, um die Gipfelteilnehmer bei einem Angriff zu schützen

Kommen am 7. und 8. Juli die mächtigsten Männer und Frauen der Welt für den G20-Gipfel zusammen, wird Hamburg einer Stadt im Kriegszustand gleichen. Für den Fall eines Terroranschlages hat die Bundesregierung laut Informationen des Nachrichtenmagazins "Focus" eine außergewöhnliche Maßnahme geplant.

Ein Kriegsschiff der Deutschen Marine würde im Falle eines Anschlages die Regierungsschefs und weitere Teilnehmer des Gipfels aufnehmen und in Sicherheit bringen. Notfalls könnte sich das Schiff mitsamt seiner wertvollen Fracht gar in Richtung Nordsee absetzen, berichtet "Focus".

Krankenhaus an Bord

Gibt es Verletzte, sind Operationsräume an Bord vorhanden. Spezialkräfte sollen das Kriegsschiff gegen Angriffe schützen.

Wie "Focus" weiter schreibt, soll das Marineschiff unter einem Vorwand in Hamburg einlaufen. Offiziell werde das Schiff wegen fehlenden Ersatzteilen im Hafen liegen. So soll eine Debatte über den Einsatz der Bundeswehr im Inneren vermieden werden.

Insbesondere gewaltbereite Linksextreme geben den Sicherheitskräften Grund zur Sorge. "Focus" schreibt, der Verfassungsschutz warne in einem internen Bericht gar vor schweren Gewalttaten "gegen Unbeteiligte“.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(jg)

Korrektur anregen