Ein Zehnjähriger wird in der Schule gemobbt – dann kehrt er mit 200 Bikern zurück

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Der 10-jährige Xander Rose aus Kanada ist von seinen Mitschülern ständig gemobbt worden. Sie hätten Witze über sein Aussehen, sein Gewicht und seine Klamotten gemacht, sagte er dem kanadischen Sender CTV News.

"Es war verrückt", sagte seine Mutter Katie dem Sender. "Sie haben ihn im Bus nicht neben sich sitzen lassen. Er kam mit zerrissenen Klamotten nach Hause. Sie riefen ihm nach: 'Geh und stirb in einem Loch!'"

Die Mutter wendete sich an die Schule und an die Eltern

Jedoch verbesserte sich nichts. Dann kontaktierte sie per Facebook die “Defenders of the Children“. Dabei handelt es sich um eine Biker-Organisation aus den USA, die sich darum bemüht, Kindern in solchen Notsituationen das Gefühl von Sicherheit zu vermitteln.

So versammelten sich am Mittwoch 200 Biker auf 150 Maschinen vor Xanders Haus. Mit ihm an der Spitze fuhren sie den Jungen zur Schule. Der beeindruckende Begleitschutz dürfte seine Peiniger wohl ziemlich eingeschüchtert haben.

Die Aktion der Biker seht ihr oben im Video.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(lk)

Korrektur anregen