Affäre um Ex-FBI-Chef: Donald Trump sagt, er habe keine Aufnahmen der Gespräche mit Comey

Veröffentlicht: Aktualisiert:
TRUMP COMEY
Affäre um Ex-FBI-Chef: Donald Trump sagt, er habe keine Aufnahmen der Gespräche mit Comey | Aaron Bernstein / Reuters
Drucken

US-Präsident Donald Trump hat bei Twitter beteuert, er habe keine Aufnahmen seiner Gespräche mit dem ehemaligen FBI-Chef James Comey. Trump schrieb jedoch, er könne nicht ausschließen, dass Aufnahmen existieren würden.

Noch vor wenigen Wochen hatte Trump bei Twitter angedeutet, es gebe Mitschnitte der Gespräche.

Wieso sind die vermeintlichen Tapes von Bedeutung?

Die Gespräche des US-Präsidenten mit Comey könnten Aufschluss dazu geben, warum Trump den ehemaligen FBI-Chef gefeuert hat. Trump hatte behauptet, er glaube, Comey habe das Vertrauen beider Parteien verloren.

Kritiker glauben, der US-Präsident habe die Ermittlungen gegen sein Team stoppen wollen, die Comey leitete. Bei den Nachforschungen geht es um Verbindungen von Trumps engstem Zirkel nach Russland. Dem Kreml wird vorgeworfen, den Ausgang der US-Wahl im November manipuliert zu haben.

Comey hatte zuletzt unter Eid ausgesagt, der US-Präsident hätte ihm die "Anweisung" erteilt, die Ermittlungen gegen den ehemaligen Nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn zu beenden.

Der US-Präsident hatte nach Comeys Anhörung behauptet, einige Aussagen seien Lügen. Sollte sich bestätigen, dass Trump versucht hat, Einfluss auf laufende Ermittlungen zu nehmen, könnte ihm das sein Amt kosten.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(poc)

Korrektur anregen