Eine Frau fotografiert Männer nackt, um zu zeigen, wie falsch unser Bild von Männlichkeit ist

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Was macht einen Mann zu einem Mann? Bart? Eine tiefe Stimme? Ein breites Kreuz? Ein selbstbewusster Gang?

Sagen wir es, wie es ist: Unsere Vorstellung von Männlichkeit ist noch immer ziemlich veraltet. Dabei haben die Vertreter des ‘starkes Geschlechts’ genauso mit Klischees und überholten Rollenbildern zu kämpfen wie Frauen.

Zeit, das zu ändern, findet Annika Weertz. Mit ihrer Serie “Men in Bloom” möchte die junge Fotografin aus Gießen zeigen: Es gibt nicht den einen Typ Mann, nach dem alle streben sollten.

mann1

Annika Weertz

Denn sie hat beobachtet: Viele gerade junge Männer entsprechen überhaupt nicht dem Bild des klassischen Mannes.

Männer sind dem permanenten Druck ausgesetzt, männlich zu sein

“Männer immer stark und maskulin zu porträtieren ist mindestens genauso realitätsfern wie ausschließlich makellose Frauen zu fotografieren”, sagte sie der HuffPost.

mann2
Annika Weertz

“Während Frauen das Gefühl haben, sie müssten einem bestimmten Schönheitsideal nacheifern, erfahren Männer sicherlich den gleichen, wenn nicht sogar einen noch größeren Druck, männlich zu sein.”

Mehr zum Thema: Diese Bilder zeigen, dass natürliche Frauen schon immer schön waren

Die Debatte über junge Frauen und Mädchen und ihre Rolle in der heutigen Gesellschaft empfindet die 26-Jährige als sehr präsent. “Die Diskussion ist auch sehr wichtig”, sagt sie. “Ich aber ich finde, die Männer sollten dabei nicht nur zuhören dürfen, sondern ebenfalls von ihren Erfahrungen berichten.”

mann3

Annika Weertz

Wir müssen uns von veralteten Klischees lösen

Ihre Serie “Men in Bloom” nahm ihren Anfang vergangenes Jahr im Frühling. “Ich machte ein Portrait von meinem Freund in einem blühenden Busch”, erzählt sie.

“Er wirkte auf einem der Bilder sehr zart und weich, deshalb sortierte ich das Bild erstmal aus. Als ich es zwei Wochen später noch einmal betrachtete, sah ich es in einem anderen Licht.”

mann4
Annika Weertz

Auf einmal sei ihr aufgefallen, dass die stark betonte zarte Seite das Bild erst besonders machte. “Ich nahm mir vor, eine ganze Serie von Männern zu schießen, in der ich sie verträumt und zärtlich darstellte, fernab von veralteten Klischees.”

mann6
Annika Weertz

Auch wenn die junge Frau damit auch auf Unverständnis stößt. “Ein ehemaliger Dozent an der Uni sagte mal zu mir, dass es so, wie ich die Männer fotografiere, nicht richtig sei”, erzählt sie. “‘So fotografiert man doch keinen Mann’, sagte er zu mir. Es sei alles zu weich dargestellt.”

mann
Annika Weertz

Doch sie lässt sich nicht beirren. “Es ist an der Zeit, dass ein Dialog zwischen den Geschlechtern stattfindet und nicht abgekapselt voneinander geführt wird”, sagt die Fotografin. “Egal, welche sexuelle Orientierung jemand hat."

Mehr zum Thema: Eine Frau hat 100 Männer nackt fotografiert - um zu zeigen, wie unterschiedlich Sexualität sein kann

mann
Annika Weertz

Mehr Fotos von Annika Weertz findet ihr auf ihrer Website oder auf Instagram.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ame)

Korrektur anregen