Eine Firma schickt einen Mann wegen seiner kurzen Hose nach Hause - dann legt er noch einen drauf

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Jedes Jahr aufs Neue, wenn das Thermometer auf über 30 Grad steigt, stellen wir uns morgens die Frage: Wie kurz darf meine Hose, mein Rock und mein T-Shirt sein, damit ich nicht vor Hitze zerfließe, es aber noch anständig genug aussieht, um damit auf die Arbeit zu gehen?

Mit diesem Dilemma musste sich auch Joey Barge aus dem britischen Buckinghamshire auseinandersetzen. Er arbeitet in einem Call-Center und wurde nach Hause geschickt - weil er eine kurze Hose trug. Das wollte Joey nicht auf sich sitzen lassen. Später am selben Tag kehrte er zurück auf die Arbeit - und trug ein pink-schwarzes Kleid.

"Ich wurde nach Hause geschickt, um mich angemessen anzuziehen", schreibt Joey Barge auf Twitter.

Aus Protest gegen die “sexistische” Kleiderordnung seines Arbeitgebers hat der 20-Jährige Fotos auf Twitter gepostet und geschrieben. “Ich wurde nach Hause geschickt, um mich angemessen anzuziehen.” Da es Frauen allerdings erlaubt sei, Kleider zu tragen, ist er einfach damit wiedergekommen.

Und Joeys Aktion zeigte Wirkung: Jetzt dürfen Männer, die in seinem Call-Center arbeiten, immerhin Dreiviertelhosen tragen - solange sie schwarz, beige oder dunkelblau sind.

Wie sein Kleid aussieht, seht ihr im Video oben.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(nsc)

Korrektur anregen