"Sing meinen Song": Kelly-Family-Legende Michael Patrick bricht in Tränen aus - und macht ein Geständnis

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MICHAEL PATRICK KELLY
Der Musiker der Kelly Family beichtete alles. | Sing meinen Song
Drucken

Michael Patrick gelangte mit der Band Kelly Family zu Weltruhm. Doch für den Musiker gab es auch sehr dunkle Stunden der Verzweiflung und der Angst. In "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert" packte der Musikstar nun aus.

"Die meisten Menschen glauben, viel Geld zu haben, berühmt zu sein, das seien die Symbole für Glück. In meinem Fall war es so, dass ich auf dem Höhepunkt der Karriere ein sehr großes Unglück in mir hatte, eine sehr große Leere", zitiert die Zeitung "Bild" den Kelly-Mann.

Um das Jahr 1999 herum habe er seine schwersten Zeiten erlebt, gestand der Musiker. Er nennt die damalige Zeit heute seine "Dark Age", sein dunkles Zeitalter.

Dunkle Gedanken in den späten 90er-Jahren

"Das war eine Zeit, wo ich bis hin zu Suizidgedanken hatte. Meine ganze Lust auf das Leben, auf die Musik, den Sinn des Lebens – alles war weg. Ich suchte nach mehr, aber nicht nach mehr Materiellem."

Er versuchte, dem Leiden dadurch zu begegnen, dass er sich in ein Kloster zurückzogen. Dort wollte er Gott finden. Ganze sechs Jahre versuchte er es im Kloster. Doch dann: Körperliche Leiden zeigten ihm, dass er etwas ändern musste.

"Ich bin in den letzten zwei der sechs Jahre sehr oft krank gewesen", sagt er heute. Während der Sendung bricht er immer wieder in Tränen aus. Die ganzen Gefühle kommen hoch.

Bei "Mama" kommen ihm die Tränen

So auch, als Lena den alten Kelly-Family-Hit "Mama" anstimmt. Denn: Michael Patrick Kelly schrieb das Lied für seine Mutter. Sie starb, als er erst fünf Jahre alt war, berichtet "Bild".

Doch heute lebe er in der "Golden Age", im goldenen Zeitalter. Er kann über das damals Erlebte offen sprechen. Und erhält Trost und Unterstützung von den anderen Teilnehmern von "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert".

Diese nehmen den Musiker in den Arm, zeigen: Du bist nicht alleine in deiner Trauer.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(jg)

Korrektur anregen