Eine Frau hängt ihre Unterwäsche auf dem Balkon auf - die Reaktion der Nachbarn ist beschämend

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Aufsteigende Grillschwaden, herabtropfendes Gießwasser, zu lautes Gequatsche mit Freunden - Balkonien ist ein Lebensbereich mit reichlich Konfliktpotential. Das zeigt auch ein Zettel, der auf Twitter aufgetaucht ist.

“Liebe Nachbarin, könnten Sie in Zukunft bitte keine Unterwäsche auf ihrem Balkon aufhängen? Dies ist ein christliches Haus und unser Sohn soll frei von Scham und Versuchung aufwachsen”, schrieb ein Elternpaar.

Twitter-User machen sich über das Paar lustig

Die Twittergemeinde hat wenig Verständnis für die Sorgen der Nachbarn. “Führt weltfremde Erziehung nicht viel eher zu beschämenden Situationen?”, meint ein User.

Einige fordern zum Gegenschlag auf. Ein Mann bietet sogar an, das empörte Nachbarspaar zu Halloween im Peniskostüm zu besuchen.

Und es gibt noch mehr Hohn. “Die lügt. Die macht sich Sorgen um ihren Mann”, mutmaßt ein User.

Kein verstoß gegen das Mietrecht

Laut Mietrecht ist das Aufhängen von Wäsche auf dem Balkon übrigens erlaubt. Selbst wenn die Hausordnung das Trocknen aus ästhetischen Gründen ausdrücklich verbietet, dürfen zumindest kleinere Wäschestücke dort aufgehängt werden (Amtsgericht Euskirchen, Urteil vom 11.1. 1995).

Noch mehr Reaktionen und den Zettel, der die Aufregung verursachte, seht ihr im Video oben.

Mehr zum Thema: "Deutscheste Reaktion aller Zeiten": Dieser Zettel in einem Mehrfamilienhaus erhitzt die Gemüter

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Korrektur anregen