17 Dinge, die du nur kennst, wenn du schon mal einen One-Night-Stand auf einem Festival hattest

Veröffentlicht: Aktualisiert:
FESTIVAL
Sex auf einem Festival ist etwas ganz Spezielles ... | iStock
Drucken

Festivals sind super: gute Musik, coole Leute und eine tolle Stimmung.

Doch zu einem gelungenen Event gehören noch allerhand andere Dinge, wie deine Freunde am Festivalgelände zu verlieren, warmes Bier zum Frühstück zu trinken, dich in einem Dixieklo zu übergeben oder mit einem wildfremden Menschen Sex zu haben.

Besonders anziehend, wenn man bedenkt, dass die Wenigsten während der oftmals mehrtägigen Festivals duschen.

Folgende 17 Dinge kennst du bestimmt auch - sofern du schon einmal einen One-Night-Stand auf einem Festival hattest.

1. Du denkst, dass dich die bloße Anwesenheit auf dem Festival zu einem Casanova macht.

2. Du hast mehrere Packungen Kondome dabei - man weiß ja nie.

3. Du legst mit deinem Zeltpartner genaue Regeln fest, wer wann das Zelt nutzen darf.

4. Immer, wenn du jemanden kennenlernst, bist du grundsätzlich betrunken.

5. Du bist geübt im Smalltalk, den du auf dem Weg zum Zeltplatz halten musst.

6. Jedes Mal aufs Neue wünschst du dir, du hättest dein Zelt nicht so nah bei den Dixieklos aufgestellt.

7. Außerdem wird dir immer wieder bewusst, wie verdammt wenig Platz in einem Zelt eigentlich ist.

8. Dort, wo du liegen möchtest, liegt fast immer schon eine leere Bierflasche.

9. In Schlafsäcken schwitzt man wie Hölle.

10. Du wischst dir vorher zumindest mit einem Feuchttuch grob über die wichtigen Körperstellen.

11. Generell bist du dir durchaus bewusst, dass so etwas wie ein hygienischer Standard während der Festivalzeit nicht existiert.

12. Du erkennst Leute an ihrem Geruch wieder - nicht an ihrem Aussehen

13. Gummistiefel sind die neuen Socken im Bett - kann man während dem Sex ruhig anlassen. Alles andere ist viel zu mühsam.

14. Du fragst dich, wie du je denken konntest, Plastik-Blumenkrönchen seien schick.

15. Du weißt, dass dich die Leute, die an deinem Zelt vorbeigehen, hören können.

16. Du tust alles in deiner Macht Stehende, um zu verhindern, dass Körperflüssigkeiten in deinen Schlafsack gelangen

17. Du wachst am nächsten Tag auf und bist nicht mehr ganz sicher, wie du dort eigentlich hingekommen bist und wer die Person neben dir ist.

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der HuffPost UK und wurde von Lisa Radda aus dem Englischen übersetzt und bearbeitet.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(lk)

Korrektur anregen