Geplante Fahrverbote: Mehrheit der Deutschen will alte Diesel aus den Städten schmeißen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
TRAFFIC HAMBURG
Verkehr in Hamburg | Andreas Rentz via Getty Images
Drucken
  • Mehrere deutsche Städte planen ein Fahrverbot für Dieselautos
  • Wie eine Umfrage jetzt zeigt haben sie dafür die Unterstützung der Bevölkerung

Die Mehrheit der Deutschen befürwortet einer Umfrage zufolge ein Fahrverbot für ältere Dieselautos in Innenstädten.

Autos aus den Stadtzentren zu verbannen, die nicht der neuesten Euro-6-Abgasnorm entsprechen, halten 59 Prozent der Befragten für richtig, wie eine Forsa-Umfrage im Auftrag des "Stern" ermittelte. 38 Prozent sprechen sich gegen ein solches Verbot aus.

Der Hintergrund der Umfrage: Eine wachsende Zahl von deutschen Städten sagt Dieselautos den Kampf an.

Streit um Dieselverbot

Nach Stuttgart und Hamburg will jetzt auch Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter die Stinker aus der Innenstadt verbannen. Der Grund: Die gesundheitsgefährdende Luftverschmutzung in der Stadt.

In der bayerischen Metropole sind mehrere Hunderttausend Dieselautos unterwegs. Wie viele Fahrzeuge genau betroffen sein werden, ist bisher unklar - denn verboten werden nur ältere Diesel mit besonders schmutzigem Antrieb.

Vor allem konservative Politiker und die Autoindustrie ist gegen solche Fahrverbote. Theoretisch ließen sich die alten Diesel auch mit sauberer Technologie nachrüsten - unklar ist allerdings, wer das bezahlen soll.

Deutsche wenden sich vom Diesel ab

Die Diskussionen um den Diesel und der VW-Skandal scheinen inzwischen auch für eine Verunsicherung bei der Verbrauchern gesorgt haben.

Stünde jetzt ein Autokauf an, würden sich 43 Prozent der Befragten für einen Benziner entscheiden. An zweiter Stelle steht ein Auto mit Elektroantrieb (28 Prozent). Nicht einmal jeder Fünfte (18 Prozent) würde einen Diesel kaufen.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Korrektur anregen