Kim Kardashian hat auf Fotos Dellen am Po - und sieht sich deshalb als Photoshop-Opfer

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Bei ihrer Kehrseite versteht Kim Kardashian keinen Spaß!

Für gewöhnlich wird bei der Beauty-Retusche in Photoshop jede noch so kleine Unebenheit beseitigt, um ohnehin makellose Models noch perfekter erscheinen zu lassen. Mit dem Bildbearbeitungsprogramm hingegen absichtlich Dellen an die Kehrseite des Motivs zu bügeln - das könnte doch direkt als Präzedenzfall durchgehen! Aber genau diesen Vorwurf erhebt Kim Kardashian (36) hinsichtlich der Zellulite-Fotos, die vor einiger Zeit die Runde machten - und die Ehefrau von Kanye West (40, "My Beautiful Dark Twisted Fantasy") doch glatt als menschlich outeten. Was für eine Frechheit!

Das kommt Frau Kardashian natürlich nicht in die Tüte. Wie unter anderem die amerikanische Seite "Life & Style" berichtet, sieht sie sich als das Opfer von findigen Photoshop-Profis. "Ich habe die schrecklichen Fotos von mir gesehen, als ich auf einem Ausflug in Mexiko war. Die Leute haben sie mit Photoshop bearbeitet und extra geschärft", beschwert sie sich laut der Seite. Wegen mehreren Operationen habe sie damals zwölf Wochen nicht trainieren können, gab sie dann aber doch einen Grund für den ungewohnten Anblick an. Ein Schelm, wer wiederum behauptet, dass besagte Bilder die einzigen sind, die durch Photoshop gejagt wurden...

Wer nicht genug von Kim Kardashians Bildern bekommt, kann sich hier ihr Buch "Selfish" kaufen

Korrektur anregen