Daniel Day-Lewis wirft das Schauspiel-Handtuch!

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Bleibt es bei drei Oscars für Daniel Day-Lewis?

Verliert die Traumfabrik in Person von Daniel Day-Lewis (60) einen ihrer markantesten Stars? Der Output des dreifachen Oscar-Gewinners war noch nie sonderlich hoch, doch bald schon könnte er auf null sinken. Wie seine Sprecherin Laut der US-amerikanischen Seite "The Hollywood"-Reporter" verkündet haben soll, wolle der 60-Jährige nie wieder vor der Kamera stehen. "Daniel Day-Lewis wird nicht mehr als Schauspieler arbeiten. Er ist allen Weggefährten und dem Publikum über die Jahre unendlich dankbar. Dies ist eine private Entscheidung und weder er, noch sein Management werden dazu weitere Auskünfte geben."

Day-Lewis gilt seit jeher als sehr introvertierter, mitunter anstrengender Charakter. Er ist strenger Verfechter des "Method Acting" und soll einst etwa die Rolle des Aragorn in "Der Herr der Ringe" abgelehnt haben, da es sich dabei um eine Fantasy-Figur handelte. Auch als dezent verschroben könnte man den ohne Frage genialen Mimen bezeichnen - Ende der 90er Jahre zog er sich für mehrere Jahre aus dem Schauspiel-Fach zurück, um in Florenz die Kunst des Schuhmachhandwerks zu erlernen.

Daniel Day-Lewis versus Leonardo DiCaprio - das gibt es im Blockbuster "Gangs of New York" zu bestaunen

Ist es wirklich vorbei?

Besteht also Hoffnung, dass er ein weiteres Mal aus einer Auszeit zurückkommen wird? Die Deutlichkeit, mit der dieses Mal die Schauspiel-Rente angekündigt wird, lässt anderes vermuten. Zu wünschen wäre eine Rückkehr allemal: Mit Filmen wie "Lincoln", "There Will Be Blood" oder "Mein linker Fuß", für die er allesamt einen Oscar einfuhr, stieg Daniel Day-Lewis zu einem der besten Schauspieler unserer Zeit auf. Umgehend müssen wir aber nicht von ihm Abschied nehmen, im Dezember dieses Jahres kommt er mit "Phantom Thread" noch ein letztes Mal auf die Leinwand.

Korrektur anregen