"Circus HalliGalli": Der große Knaller blieb in der letzten Folge aus

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Des Ende für eine mit dem Echo und weiteren Preisen ausgezeichnete Show: Am Dienstag wurde die letzte Folge von

Sie sind das angesagteste Moderatoren-Duo Deutschlands, am Dienstag mussten sich Joko Winterscheidt (38) und Klaas Heufer-Umlauf (33) allerdings von ihrer langjährigen Show "Circus HalliGalli" verabschieden. In der letzten Folge drohte Heufer-Umlauf gleich zu Beginn an, dass die Zuschauer eine "eigentümliche Mischung aus Beerdigung und Silvester" erwarte. Von "Silvester" war allerdings nicht wirklich etwas zu sehen.

"Aufhören wenn's am schönsten ist - und genau das wollen wir mit 'Circus HalliGalli' machen", hieß es in einem auf emotional getrimmten Rückblick über die vergangene Sendungen, nach dem Joko und Klaas das Studio betraten - natürlich unter nicht enden wollenden Standing Ovations. Die Moderatoren präsentierten eine "Heul-Box", die man betreten könne, bevor die Tränen kullern. Die Tränen kamen aber wohl eher manch enttäuschtem Fan, der sich von der letzten Show sicher mehr als einen zusammengestückelten Abgesang erhofft hatte.

Hier können sich "Circus HalliGalli"-Fans allerhand Merchandise bestellen

Promis und Weggefährten

Alte Weggefährten durften natürlich nicht fehlen. Kult-Oma Violetta konnte nicht dabei sein, Putzfrau Sabine war aber am Start und Palina Rojinski (32) verdrehte allen im sexy-kurzen Polka-Dot-Dress den Kopf. In einem minder witzigen Einspieler, in dem besoffene Discogänger ein Drehbuch für die letzte Folge schreiben sollten, ging es dann mit den Überraschungsgästen los. So tauchten bereits hier Moderatorenlegende Thomas Gottschalk (67), Schauspieler und Sänger Willi Herren (42) und Rapper Sido (36, "Ganz unten") auf.

Exklusiv präsentierte Casper daraufhin erstmals seinen neuen Song "Sirenen", der auf dem Album "Lang lebe der Tod" zu finden sein wird, welches im September auf den Markt kommen soll. Und Rapkollege Cro kam während der Show mehrfach als "Band aus der Telefonzelle" auf die Bühne. Der für seine Pandamaske bekannte Rapper legte diese ab und setzte sich unterschiedliche andere Masken auf - darunter eine Eishockey-Maske im "Freitag der 13."-Stil. Sein Gesicht zeigte er aber selbstverständlich nicht.

Palina brachte im Anschluss einen weiteren Zusammenschnitt mit "glorreichen, emotionalen Momenten" mit und auch der diesmalige "Countdown-Moment" wurde erneut mit einem Rückblick eingeleitet. Konsequenterweise wurde daraufhin der "Thüringer Klöße"-Mann ins Studio gekarrt - in Anlehnung an den allerersten Countdown der Show.

Das erste Mal Lachen

Einigermaßen witzig wurde es das erste Mal, als James Blunt (43, "You're beautiful") scharfe Kritiken an der Show vorsang und die beiden Moderatoren ein bisschen aus dem Nähkästen plauderten. Zum Beispiel, dass Metallica mit mehr Managern als Bandmitgliedern zur Sendung kam und dass Udo Lindenberg (71, "Sonderzug nach Pankow") hinter der Bühne Eierlikör verteilte.

Danach ging die Starschau weiter: Matthias Schweighöfer (36, "Vaterfreuden") kam als Showmaskottchen verkleidet in die Sendung und in einem Überraschungsrap huldigten unter anderem Marteria (34), Sido, Kool Savas (42), Cro sowie Jan Delay (40) und Denyo (40) von den Beginnern der Sendung.

Zuletzt bedankten sich Joko und Klaas bei allen Verantwortlichen und dem Team. Zudem bestätigte Klaas: "Aufhören war unsere Idee und nicht die von ProSieben." Unter Tränen meinte Joko "Ich habe jede Sekunde geliebt und genossen", bevor die beiden sich in die Arme fielen. Aber eine Frage bleibt dann doch noch. Wo war denn jetzt Silvester? Der große Knaller blieb zumindest aus.

Korrektur anregen