So böse lästert ein Sportreporter über Boris Becker und seine Bankrotterklärung

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Weil er nach einem verlorenen Prozess gegen eine englische Privatbank seine Schulden nicht bezahlt hat, wird Tennis-Legende Boris Becker in London für bankrott erklärt.

Wie es genau um Beckers Finanzlage aussieht, ist zwar unklar. Sein Verteidiger soll vor Gericht jedoch zugegeben haben, dass der ehemalige Tennis-Profi bei finanziellen Angelegenheiten in der Vergangenheit "nicht sehr clever" gewesen sei.

Ein Platz in der Besenkammer

In Deutschland muss der dreimalige Wimbledon-Sieger, der seinen Ruf in den vergangenen Jahren durch erfolgreiche Trainerarbeit mit Weltklasse-Spieler Novak Djokovic aufpoliert hatte, nach dem Gerichtsspruch Hohn und Spott hinnehmen.

Der ehemalige Fußballreporter von Sky, Rolf Fuhrmann, macht sich per Twitter lustig und bietet Becker einen Platz in seiner WG an. Unter dem Post gewährt er zudem einen Einblick in seine Besenkammer.

Der Spruch blieb aber nicht unkommentiert – wie das Video oben zeigt.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Korrektur anregen