POLITIK
20/06/2017 06:18 CEST | Aktualisiert 20/06/2017 15:34 CEST

Grüne fordern die "Ehe für Alle" - Erika Steinbach antwortet mit einem widerlichen Kommentar

ullstein bild via Getty Images
Erika Steinbach erzürnt wieder einmal die Öffentlichkeit

Auf ihrem Bundesparteitag haben die Grünen eine klare Linie gezogen. "Eine Koalition mit uns gibt es nur, wenn die Ehe für alle kommt“, so die Ansage der Öko-Partei.

Viele Kommentatoren begrüßten die Haltung der Partei. Kritik kommt jetzt aus dem ultrakonservativen Lager. Die Ex-CDU-Politikerin Erika Steinbach antwortete mit einem widerlichen Tweet auf die Forderung der Grünen nach der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare.

"Grüne haben 'Ehe für alle' beschlossen. Das ist auch die Hintertür für Pädophileninteressen..“, schrieb Steinbach.

Die Bundestagsabgeordnete, die sich nach ihrem CDU-Austritt immer wieder mit der AfD solidarisierte, spielte damit auf die brisante Vergangenheit der Grünen mit dem Thema Pädophilie an.

In den 70er- und 80er-Jahren hatten einige Grünen-Politiker für eine Enttabuisierung von einvernehmlichen, pädophilen Handlungen geworben.

Positionen, von denen sich die Grünen mittlerweile distanzieren.

Was Steinbach aber eigentlich tat, war das: Sie setzte die berechtigte Forderung nach einer gleichberechtigten Behandlung Homosexueller mit der abstrusen Idee einer Entkriminalisierung von Pädophilie gleich.

Damit zeigte Steinbach einmal mehr, wie weltfremd sie mittlerweile ist. Umfragen zeigen immerhin, dass rund 75 Prozent der Deutschen, eine rechtliche Gleichstellung Homosexueller begrüßen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(poc)

Sponsored by Trentino