NACHRICHTEN
19/06/2017 20:53 CEST | Aktualisiert 20/06/2017 02:12 CEST

47 Jahre alt und vier Kinder: Das berichten britische Medien über den mutmaßlichen Täter von London

GEOFF CADDICK via Getty Images
47 Jahre alt, vier Kinder: So unscheinbar wirkte der mutmaßliche Täter von London

  • Bei dem mutmaßlichen Täter der Attacke nahe einer Londoner Moschee handelt es sich um einen 47-jährigen Mann

  • Der Tatverdächtige soll verheiratet sein und vier Kinder haben

  • Der Polizei war er nicht bekannt

In der Nacht zum Montag rast ein Lieferwagen in eine Menschenmenge nahe der Moschee in Finsbury Park. Schon wieder ein Anschlag in der britischen Metropole. Doch dieses Mal ist einiges anders als noch zwei Wochen zuvor, als drei islamistische Angreifer sieben Menschen töteten.

Der Verdächtige ist weiß. Seine Opfer sind Muslime. "Ich habe meinen Teil getan", soll der Täter gerufen haben. Und: "Ich will Muslime töten." Ein Imam aus der nahen Moschee rettet den mutmaßlichen Fahrer des Wagens vor Übergriffen.

Handelt es sich bei der Tat um einen Racheakt an Muslimen? Der mutmaßliche Täter war der Polizei bis Montag zumindest nicht bekannt. Die Aussage einer Nachbarin deutet jedoch darauf hin.

Er soll ein Kind rassistisch beleidigt haben

Bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich um einen 47-jährigen verheirateten Familienvater. Britische Medien berichten, Darren O. stamme aus Cardiff, der Hauptstadt von Wales, und habe vier Kinder.

Eine muslimische Nachbarin sagte der britischen Tageszeitung "Guardian", der 47-Jährige habe ihren Sohn am Wochenende beleidigt. Er habe ihn eine "Inzucht-Geburt" genannt. Die Nachbarin habe zuerst gedacht, er habe über seine Hunde gesprochen. Sie habe zuvor nie den Eindruck gehabt, bei dem Mann handele es sich um einen Rassisten.

Laut Aussagen von Nachbarn, habe sich O. von seiner 42-jährigen Ehefrau getrennt - und ihr oft auf der Straße hinterher geschrien, wie der "Guardian" weiter berichtet. "Er wirkte immer aggressiv und seltsam", sagte eine Nachbarin gegenüber der Zeitung. "Er fuhr in einem alten Auto herum, das immer beschädigt war. Er hat nie wirklich Probleme verursacht, aber wir konnten ihn oft schimpfen hören."

Keiner von ihnen aus der Nachbarschaft habe jemals mit ihm gesprochen. Aber sie hätten ihn am Montagmorgen im Fernsehen sofort erkannt.

O. steht unter Terrorverdacht

O. soll den Van für einen Tag zu einem Preis von 80 Pfund gemietet haben. Vermutlich handelte er allein, darauf würden die ersten Ermittlungen der Polizei hinweisen, wie Premierministerin Theresa May mitgeteilt hat.

Die Polizei nahm den Tatverdächtigen zunächst wegen versuchten Mordes fest. 10 Menschen wurden bei der Attacke verletzt, acht mussten im Krankenhaus behandelt werden. Der mutmaßliche Täter steht nun auch unter Terrorverdacht.

Die Bluttat sei "ganz klar eine Attacke auf Muslime", sagte Polizeichefin Cressida Dick am Montag. Premierministerin Theresa May sagte, die "Terrorattacke" habe erneut unschuldigen Menschen in ihrem Alltag gegolten - mit dem Ziel, die Gesellschaft zu spalten.

Mehr zum Thema: Der Anschlag vor einer Londoner Moschee hat offenbart, wie perfide die britische Presse Hass schürt

Mit Material der dpa

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(poc)

Sponsored by Trentino