"Panty Challenge": Dieser Trend unter jungen Mädchen ist besorgniserregend

Veröffentlicht: Aktualisiert:
GIRLS
"Panty Challenge": Dieser Trend unter jungen Mädchen ist besorgniserregend. | martin-dm via Getty Images
Drucken

2016-10-13-1476358049-4082604-LOGO_GER.jpg

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei Refinery29.

Es wird immer absurder: Nachdem in den letzten Wochen der besorgniserregende Trend Pussy Slapping für Wirbel und Gesprächsstoff sorgte, stößt man fast täglich auf neue, sehr merkwürdig anmutende Trends im Netz, die insbesondere unter jungen Mädchen kursieren.

Ein zwar nicht ganz neuer, aber mindestens ebenso verstörender Trend nennt sich #PantyChallenge und findet seit geraumer Zeit viele Anhänger auf Instagram.

Wer die sauberste Unterhose hat, gewinnt

Die Regeln sind in etwa so: Junge Mädchen zeigen die Innenseite ihres getragenen Schlüpfers und taggen das Foto anschließend mit dem Hashtag #PantyChallenge. Wer die sauberste Unterhose hat, gewinnt. Kling absurd, ist aber wirklich wahr.

Die #PantyChallenge ist ohne Zweifel eine Form von Bodyshaming, denn jungen Mädchen wird damit suggeriert, dass Ausfluss etwas Unnormales und Ekliges sei. Getragene Schlüpfer sollen - wenn möglich - wie ungetragen aussehen.

Nun funktioniert aber jeder Körper anders, die eine Frau hat mehr Ausfluss als die andere. Fakt ist, dass fast immer Spuren von Ausfluss sichtbar bleiben.

Mehr zum Thema: Wie dieses deutsche Magazin Frauen und ihre Körper vorführt, ist einfach nur widerlich

Dieser Trend vermittelt völlig falsche Bilder

Dieser schwachsinnige Trend vermittelt jungen Frauen hingegen völlig falsche Bilder und Selbstwahrnehmungen. Nämlich, dass getragene Schlüpfer sauber sein müssen und dass man sich für seinen Ausfluss schämen sollte.

Besser wäre es, den Mädchen zu erklären, welch eine grandiose Erfindung der Ausfluss des Körpers ist. Er hält Bakterien, Pilze und andere lästige Krankheitserreger von uns fern. Sorgen sollte man sich stattdessen tatsächlich eher machen, wenn der Slip zu trocken ist.

Aber wie so oft ist der weibliche Schambereich offenbar auch in diesem Fall wieder einmal mit einer Menge Ekel konnotiert. Das muss endlich aufhören, oder?

Das könnte euch bei Refinery29 auch interessieren:

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(lm)