Auf diesem Beatles-Cover versteckt sich ein Mann im Hintergrund - kaum jemand weiß, um wen es sich handelt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Das elfte Studio-Album der Beatles, "Abbey Road", ist weltberühmt - auch Dank des Covers. Für das Shooting gab es weder ein Konzept, noch eine ausgereifte Planung.

Photograf Iain MacMillan schoss lediglich sechs Bilder. Ein paar Mal liefen die Musiker über den Zebrastreifen und schon war das Albumcover fertig.

Bizarre Fan-Theorie

Wie es so ist bei berühmten Dingen, melden sich viele, viele Menschen dazu zu Wort: So ist das Cover Grundlage einer gewagten Theorie von Fans geworden. Und die geht so: Paul McCartney sei tot und durch einen Doppelgänger ersetzt worden. Eindeutige Hinweise darauf gebe es auf einigen Beatles-Covers.

McCartney fällt aus der Reihe

Betrachtet man etwa das Bild zu "Abbey Road" genau, fällt auf, das McCartney der Einzige ist, dessen rechtes Bein vorne steht. Außerdem hält er eine Zigarette in der rechten Hand, obwohl er Linkshänder ist. Und er ist das einzige Bandmitglied, das Sandalen trägt.

Auf vier der sechs Aufnahmen ist er sogar barfuß. Das soll ein Hinweis auf McCartneys Tod gewesen sein – schließlich werde man in Großbritannien mit nackten Füßen beerdigt. So so.

Unfreiwilliger Ruhm

Ganz unabhängig davon verbirgt sich im Hintergrund des Covers eine weitere Kuriosität:

Dort ist ein Mann zu erkennen, der die Beatles zu beobachten scheint. Dabei handelt es sich um den Amerikaner Paul Cole, der nicht zum Set gehörte, sondern beruflich in London war und zufällig im Bild landete.

Wie er reagierte, als der das Cover sah, erfahrt ihr im Video oben.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png