NACHRICHTEN
18/06/2017 19:50 CEST

Russland-Affäre: Trumps Anwalt widerspricht dem US-Präsidenten - und bestreitet Ermittlungen

Carlos Barria / Reuters
Russland-Affäre: Trumps Anwalt widerspricht dem US-Präsidenten - und bestreitet Ermittlungen

  • Die Russland-Affäre von Donald Trump wird immer undurchsichtiger

  • Zuletzt hatte der US-Präsident auf Twitter scheinbar Ermittlungen gegen sich bestätigt

  • Doch jetzt widerspricht Trumps Anwalt seinem eigenen Chef

Trump ist, laut eigener Aussage, eine Hexe, auf die Jagd gemacht wird. Von den Medien, von den Demokraten, von den Eliten.

Der US-Präsident gerät wegen seiner Russland-Affäre mehr und mehr unter Druck. Zuletzt berichtete die "Washington Post", dass Sonderermittler Robert Mueller nun auch gegen Trump selbst ermitteln würde.

Einen Tag später bestätigte Trump den Bericht scheinbar - natürlich auf Twitter."Gegen mich wird durch den Mann wegen der Entlassung des FBI-Direktors ermittelt, der mich dazu aufgefordert hat, den FBI-Direktor zu feuern!"

Doch jetzt widerspricht Trumps Anwalt, Jay Sekulow, dem US-Präsidenten.

Trump-Anwalt: "Gegen den Präsidenten wird und wurde nicht ermittelt"

Dem Sender CBS sagte Sekulow in einem Interview: "Es gab keine Nachricht des Sonderermittlers an uns, dass gegen den Präsident ermittelt wird." Das Gegenteil sei der Fall: FBI-Direktor James Comey habe mit seinen Aussagen vor dem Senat klar gemacht, "dass gegen den Präsidenten nicht ermittelt wird und wurde."

Sonderermittler Robert Mueller und das US-Justizministerium wollten mögliche Ermittlungen gegen Trump nicht kommentieren. Zuletzt wurde jedoch durch die Medien bekannt, dass auch Trumps Schwiegersohn im Visier Muellers sein soll.

Sekulow wurde von Donald Trump eigens angestellt, um ihn in der Russland-Affäre juristisch zu beraten und zu vertreten. Der Anwalt sprach auf Twitter ebenfalls von einer "Hexenjagd" gegen den US-Präsidenten.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg