"Ich würde irrewerden": Regisseurin von "Fifty Shades of Grey" über die Dreharbeiten

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

E. L. James scheint am Filmset keine sehr kooperative Kollegin zu sein

Im Buch "50 Shades of Grey" von E. L. James (54) geht es bekanntlich sehr heiß her. Doch auch am Set zur Verfilmung des Erfolgsromans scheint sich die Autorin von ihrer temperamentvollen Seite gezeigt zu haben. Ganz zu Lasten der Regisseurin... Denn wie diese nun im Interview mit "The Sunday Times" erzählte, hatten die beiden sehr unterschiedliche Vorstellungen vom Film. Die Diskussionen waren offenbar so anstrengend, dass Regisseurin Sam Taylor-Johnson (50) sogar offenbarte: "Ob ich im Nachhinein 'Fifty Shades of Grey' nochmal machen würde? Natürlich nicht. Ich würde irrewerden."

Dem "Hollywood Reporter" erzählte sie außerdem: "Ihre Ansicht gegen meine, und sie waren genaue Gegenteile. Über jede Szene wurde gestritten. Es war hart." Das erklärt wohl auch, warum die Regie der Verfilmungen von Teil zwei und drei nicht mehr von Taylor-Johnson sondern von James Foley (63) übernommen wurde.

Den Film zum ersten Band der Romanreihe "50 Shades of Grey" gibt es hier

Korrektur anregen