NACHRICHTEN
16/06/2017 11:36 CEST

Lady Diana starb vor 20 Jahren: Darum wird sie jetzt "immer bedeutender"

Globe-Photos/ImageCollect
Prinzessin Diana ist auch heute noch ein Idol

Am 31. August 1997 trauerte die ganze Welt: Prinzessin Diana (1961-1997) starb in Paris bei einem Autounfall. Zwei Milliarden Menschen weltweit sollen ihre Beerdigung im Fernsehen verfolgt haben. Auch jetzt, 20 Jahre nach ihrem Tod, wird die Ex-Frau des britischen Thronfolgers Prinz Charles (68) noch immer von Millionen Menschen verehrt. Und Fans von Diana dürfen sich auch auf neue Veröffentlichungen freuen.

"Ich denke wirklich, Diana gewinnt im Laufe der Zeit immer mehr an Bedeutung, nicht weniger", wird die Autorin Tina Brown (63) von der "New York Post" zitiert. Sie kannte Diana persönlich, ihre Diana-Biografie von 2007 wurde zum Bestseller. "Sie war weltweit der erste humanitäre Promi", so Brown. "Sie hat das gemacht, was viele Stars tun wollen - ihren Ruhm genutzt, um die Welt zu ändern."

"Diana: Die Biographie" von Tina Brown gibt es hier

Neues Material über Diana

displayad: 0,

pmode: 0,

fracautoplay: 0,

fracmouseover: 100,

volume: 100,

maxage: 0,

isRTL: false,

fallback: false,

layout: "indiv",

playercolor: "light",

playlist: "false",

autoplay: "mouse",

hideitems: "bottom",

color: "ffffff",

bgcolor: "ffffff",bg: "08396A",

font: "arial",userwidth: "100%",

publisher: "huffingtonpost",

dynmode: "manual",

dynusetypes: "",

mainteaser: 0,

search: "prinzessin diana",

videos: "",

dovisible: false,

ignore: [""],

nocaplist: ""

}

Brown wird in verschiedenen TV-Specials zu sehen sein und hat zudem einen Beitrag für ein neues "National Geographic"-Buch verfasst, "Remembering Diana: A Life in Photographs", das im August erscheinen soll. In dem Buch sollen auch Gedanken von Stars festgehalten sein, die Diana gut kannten, wie Elton John (70).

Eine überarbeitete Fassung des Bestsellers von Andrew Morton "Diana: Her True Story in Her Own Words" wird es ebenfalls geben. Das Original war 1992 erschienen und löste damals großen Wirbel aus. Quellen für viele Details zu Dianas unglücklicher Ehe, Charles' Affäre mit Camilla und Dianas Bulimie nannte der Autor nicht. Erst nach Dianas Tod gab Morton bekannt, dass sie selber die Hauptquelle war und auch das Manuskript eigenhändig redigiert hatte. Im Juni wird das Werk nun erneut auf den Markt kommen, mit bisher nicht veröffentlichtem Material, das Morton mit Diana aufgenommen hatte, während er an dem ersten Buch arbeitete.

Auch von Nicholas Owens "Diana: The People's Princess" gibt es eine neue Version, die sich unter anderem darauf konzentrieren möchte, wie Dianas Söhne William (34) und Harry (32) die humanitäre Arbeit ihrer Mutter fortführen. Außerdem ist eine neue Biografie über Prinz Charles zu haben, "The Passions And Paradoxes of an Improbable Life", in der Diana eine große Rolle einnimmt. Sogar ein 112-Seiten starkes Kinderbuch mit dem Titel "Who Was Princess Diana?" von Ellen Labrecque, Nancy Harrison und Jerry Hoare, ist erschienen.

Sponsored by Trentino