Schüsse nahe Washington: US-Politiker entgehen knapp einer Katastrophe

Veröffentlicht: Aktualisiert:
STEVE SCALISE
Schüsse bei Baseball-Spiel nahe Washington, Republikanischer Politiker verletzt | Yuri Gripas / Reuters
Drucken
  • Ein 66-jähriger Mann hat auf republikanische Politiker nahe Washington geschossen
  • Der Abgeordnete Steve Scalise wurde verletzt, der Schütze erlag seinen Verletzungen
  • Das schnelle Eingreifen von Polizisten habe Schlimmeres verhindert, sagte der Republikaner Ryan

Bei einem Training für das jährliche traditionelle Baseball-Spiel zwischen Politikern der demokratischen und der republikanischen Partei hat ein Unbekannter das Feuer eröffnet.

Mindestens fünf Menschen wurden durch die Schüsse am Mittwochmorgen (Ortszeit) verletzt, erklärte Mo Brooks, republikanisches Mitglied im US-Repräsentantenhaus, der HuffPost US.

Auch sein Parteikollege Steve Scalise wurde verletzt. Scalise wurde in die linke Hüfte getroffen, nach Angaben seines Büros war er in stabilem Zustand. Er wurde noch am Mittwoch operiert.

US-Präsident Donald Trump sagte in einer Pressekonferenz, dass der Schütze seinen Verletzungen erlegen sei. Der mutmaßliche Schütze soll sich im Vorwahlkampf für den Demokraten Bernie Sanders engagiert haben. Sanders distanzierte sich in einem Schreiben von der Tat.

Laut dem TV-Sender MSNBC waren unter den Verletzten zwei Polizisten und Mitarbeiter Scalises. Die Verletzten wurden in nahe Krankenhäuser gebracht. Medienberichten zufolge waren zwei der Angeschossenen in kritischem Zustand.

Scalise ist "Majority whip" im Abgeordnetenhaus, das ist eine Art Geschäftsführer, und damit die Nummer drei der republikanischen Partei.

Mindestens 50 Schüsse

Die Abgeordneten der beiden Parteien sollen auf zwei getrennten Feldern trainiert haben. Brooks habe plötzlich mindestens 50 Schüsse gehört.

Brooks selbst wurde nicht getroffen. Die TV-Sender MSNBC und CNN berichteten unter Berufung auf die Polizei von einem Mann mit einem Gewehr.

Regierungssprecher Sean Spicer bestätigte, dass US-Präsident Donald Trump bereits über den Vorfall informiert wurde.

Der US-Präsident Donald Trump hatte in einer Mitteilung des Weißen Hauses erklärt, er sei tief betrübt über die Tragödie.

Er sagte eine für den Nachmittag geplante Rede ab.

Schlimmeres konnte verhindert werden

Der Senator Rand Paul sagte TV-Sendern, die Polizei habe in Virginia möglicherweise ein Massaker verhindert. Nur ihr sei es zu verdanken, dass der Sportplatz nicht in ein Schlachtfeld verwandelt wurde.

Die Polizisten hätten sofort das Feuer auf den Schützen erwidert, sagte Paul. Damit hätten sie Schlimmeres verhindert.

Mit Material der dpa

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ll)

Korrektur anregen