Hochhaus in London in Flammen - mindestens 12 Menschen sterben

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • In der Londoner Innenstadt steht ein Hochhaus nahezu komplett in Flammen
  • In dem brennenden Haus sind immer noch Menschen eingeschlossen
  • Es besteht die Gefahr, dass das Gebäude einstürzt
  • Aufnahmen aus London seht ihr im Video oben

Im Zentrum Londons steht seit dem frühen Mittwochmorgen ein 24-stöckiges Hochhaus in Flammen.

Menschen wurden von dem Feuer eingeschlossen und versuchten verzweifelt, sich in Sicherheit zu bringen. Nach Angaben eines Augenzeugen sind in der Nacht Menschen aus dem brennenden Hochhaus gesprungen. Andere hätten versucht, sich mit Bettlaken abzuseilen, sagte ein Mann dem britischen Nachrichtensender BBC am Mittwochmorgen.

Ein anderer Augenzeuge berichtete, er habe eine Familie lange Zeit an einem Fenster mit einem Handtuch am Fenster winken gesehen.

Bei dem Brand sind mindestens 12 Menschen ums Leben gekommen. Die Polizei geht aber noch von weiteren Opfern aus. "Es werden noch Menschen vermisst", sagte Stuart Cundy von Scotland Yard.

Nach Angaben der Rettungskräfte werden mindestens 79 Menschen im Krankenhaus behandelt, 18 von ihnen sollen sich in einem kritischen Zustand befinden.

Die Feuerwehr spricht von einer "beispiellosen Situation". Die Retter hätten unter "extrem schwierigen Bedingungen" gearbeitet.

Anwohner hatten sich schon früher über mangelnden Brandschutz beschwert

Anwohner berichteten der Deutschen Presse-Agentur, dass die Feuerwehr große Probleme habe, die Flammen in dem 24-stöckigen Haus zu löschen. In den insgesamt 120 Wohnungen sollen viele Familien mit Kindern leben.

Bereits 2013 hatte sich einige Anwohner über mangelnde Brandschutz beschwert. Damals war es in dem 1974 erbauten Hochhaus wiederholt zu Elektrizitätspannen gekommen. Schuld war offenbar eine fehlerhafte Verkabelung.

In einem Blogeintrag heißt es zum aktuellen Brand heißt es: "Alle unsere Warnungen stießen auf taube Ohren. Wir haben immer gesagt, dass eine solche Katastrophe unvermeidlich war und nur eine Frage der Zeit ist."

Die Feuerwehr war eigenen Angaben zufolge mit 200 Leuten und 40 Löschfahrzeugen im Einsatz. Das Haus im Westen der britischen Hauptstadt brenne vom zweiten bis zum 27. Stock, hieß es. Die Ursache sei noch unklar.

"Vollständig mit Asche bedeckt"

Fernsehmoderator George Clark, der in der Nähe wohnt, sagte dem Sender BBC Radio 5, er könne Menschen ganz oben auf dem Hochhaus sehen. Er habe zunächst gedacht, dass eine Alarmanlage in einem Auto angegangen sei und habe dann die Glut durch die Fenster gesehen. "Ich wurde mit Asche bedeckt, so schlimm ist es. Ich bin 100 Meter weg und ich bin vollständig mit Asche bedeckt."

120 Wohnungen im Gebäude

Die Polizei twitterte, die Gegend nordwestlich des Hyde Parks solle gemieden werden. Dan Daly von der Feuerwehr sagte, die Feuerwehrleute würden Atemmasken tragen, die Arbeit sei extrem hart und die Bedingungen sehr schwierig. "Das ist ein großer und sehr schwerwiegender Vorfall." Man habe zahlreiche Helfer und Spezialisten entsandt.

Die Polizei wurde eigenen Angaben zufolge kurz nach 1 Uhr Ortszeit alarmiert. Die Evakuierungsarbeiten seien im Gange.

Mehr zum Thema: Nach Feuer: Plasco-Hochhaus in Teheran eingestürzt

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png