Stars gedenken der Opfer von Orlando vor einem Jahr

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Miley Cyrus setzt sich seit Jahren für die LGBT-Community ein

Am 12. Juni 2016 ereignete sich in Orlando, Florida, einer der schlimmsten Anschläge in der Geschichte der Vereinigten Staaten. Ein Attentäter erschoss 49 Menschen in dem vorwiegend von Schwulen, Lesben sowie Transgender-Männern und -Frauen besuchten Nachtclub Pulse. Viele engagierte Stars erinnerten sich am gestrigen Jahrestag in den Sozialen Medien an die Opfer.

"Ein Jahr später und der Verlust und der Schock fühlen sich an, als ob es heute Morgen gewesen wäre. Ich denke heute an euch, Orlando. Immer", schrieb Schauspieler Lin-Manuel Miranda (37, "Hamilton") via Twitter. Sängerin und Schauspielerin Mandy Moore (33, "Nur mit Dir"), die in Orlando aufwuchs, postete auf Instagram ein Bild der Opfer und erklärte: "Ich denke heute an meine Heimatstadt... Ein Jahr später. Niemals vergessen."

Hier können Sie eine Regenbogen-Flagge, ein bekanntes Symbol der Schwulen- und Lesbenbewegung, bestellen

Chloe Grace Moretz (20, "Die 5. Welle") rief dazu auf, "um die 49 wunderschönen und unschuldigen Seelen zu trauern, die uns in einem widerlichen und ignoranten Akt des Terrorismus gestohlen wurden." Und auch Ariana Grande (23, "Everyday") sowie Miley Cyrus (24, "Malibu") meldeten sich via Instagram. Beide posteten ohne große Kommentare Bilder, die an die Opfer erinnern sollten. In einem weiteren Post erklärte Cyrus, dass die hasserfüllten Gründe für den Anschlag vergessen werden und die Menschen lieber "ein großes Herz in den Sand malen" sollten. "Keine Grenzen mehr zwischen dir und mir... zwischen uns und denen... wir sind alle gleich! Menschen! Tiere! Bäume! Wolken! Ozeane!" Die Menschen sollten sich gegenseitig umeinander kümmern.

Wieder einmal wird es politisch

Auch US-Präsident Donald Trump (70) meldete sich zu Wort - wie gewohnt via Twitter. "Wir werden niemals die Opfer vergessen, die ihr Leben vor einem Jahr in der entsetzlichen Schießerei im Pulse-Club verloren haben", schrieb Trump. Niemals vergessen werden viele Social-Media-Nutzer aber auch, dass Trump direkt nach dem Anschlag die schlimmen Geschehnisse für seine politische Agenda nutzen wollte. Damals hatte der heute mächtigste Mann der Welt geschrieben, dass er es zu schätzen wisse, dass ihm für seine "richtige" Meinung über "radikalen, islamischen Terrorismus" gratuliert worden sei, dass er aber lieber "Härte und Wachsamkeit" sehen würde, als Nachrichten, die ihn beglückwünschen.

Trumps Wahlkampfrivalin Hillary Clinton (69) twitterte unterdessen, dass sie mit ganzem Herzen bei den Familien und Freunden der 49 Opfer von Orlando sei - und dass sie an die Stadt sowie an die gesamte LGBT-Community denke. Ihre Tochter Chelsea Clinton (37) meldete sich ebenfalls und erklärte, dass sie alle in ihrem Herzen habe, die ihre Lieben im Pulse-Nachtclub verloren haben - genauso wie alle Verletzten sowie alle Ärzte, Krankenschwestern und Notfallhelfer, die damals Leben gerettet haben.