NACHRICHTEN
13/06/2017 08:18 CEST

Christina Grimmies Eltern sprechen über den Tod ihrer Tochter

Kathy Hutchins / Shutterstock.com
Christina Grimmie auf einem ihrer letzten öffentlichen Auftritte vor ihrem Tod

Sie war erst 22, als eine Tragödie vor einem Jahr ihren Lauf nahm: Während einer Autogrammstunde wurde Christina Grimmie (1994 - 2016) von einem verwirrten Fan angeschossen und starb wenig später in einem Krankenhaus in Orlando an ihren Verletzungen. Auf dem Twitter-Profil der Sängerin meldete sich nun ihre Familie mit einem emotionalen Statement zu Wort. Die Familie wolle sich bei "der Legion von Christinas weltweiten Fans und allen Partnern bedanken, die noch heute dazu beitragen, ihr Vermächtnis in die Welt zu tragen."

Hier können Sie Christina Grimmies posthumes Album "All Is Vanity" herunterladen

Grimmies Familie müsse noch "heilen, aber seid euch gewiss, dass wir jeden einzelnen von euch lieben", heißt es weiter. "Wir, als Familie, haben eure Gebete, eure Liebe, euren Zuspruch und eure Unterstützung gefühlt. Wir fühlen uns geehrt und sind zutiefst dankbar."

maxage: 0,

isRTL: false,

fallback: false,

layout: "indiv",

playercolor: "light",

playlist: "false",

autoplay: "mouse",

hideitems: "bottom",

color: "ffffff",

bgcolor: "ffffff",bg: "08396A",

font: "arial",userwidth: "100%",

publisher: "huffingtonpost",

dynmode: "manual",

dynusetypes: "",

mainteaser: 0,

search: "christina grimmie",

videos: "",

dovisible: false,

ignore: [""],

nocaplist: ""

}

Posthumes Album erschienen

Ursprünglich wurde Grimmie durch Coverversionen berühmter Songs bekannt. Ihr vor sechs Jahren aufgenommenes Cover zu Nellys "Just a Dream" mit Sam Tsui bringt es bei YouTube mittlerweile auf mehr als 20 Millionen Abrufe auf ihrem eigenen Kanal und auf mehr als 138 Millionen Abrufe auf dem Channel des Produzenten Kurt Hugo Schneider. Erst vor wenigen Tagen ist zudem das Album "All Is Vanity" von Grimmie erschienen, das zehn Lieder enthält. Wie Produzent Stephen Rezza bei Instagram schrieb, sei Grimmies Lieblingssong auf dem Album "Sublime" gewesen, das den Longplayer eröffnet.

Sponsored by Trentino