Bill Cosbys Frau begleitet ihn zum Gericht

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Ein denkwürdiges Bild: Bill Cosby und Ehefrau Camille am Montag auf dem Weg zum Gericht

Vor dem Gericht von Norristown, Pennsylvania, hat sich am Montag ein bemerkenswertes Bild geboten - je nach Standpunkt dürfte es Bewunderung oder Stirnrunzeln auslösen: Denn erstmals hat der von unzähligen Missbrauchsvorwürfen gebeutelte Ex-TV-Star Bill Cosby (79, "Die Bill Cosby Show") in seinem Strafverfahren Begleitung von Ehefrau Camille erhalten. Die 73-Jährige hakte sich auf dem Weg zum Gerichtssaal bei ihrem berühmten Gatten unter - und schien bester Dinge zu sein. Fotos zeigen das Ehepaar lächelnd.

Auch bislang hatte Camille Cosby ihrem Ehemann öffentlich den Rücken gestärkt, war aber nicht persönlich im Gerichtssaal erschienen. Nun zeigte sie sich demonstrativ unbeeindruckt von den Vorwürfen gegen ihren Mann. "Camille steht ihm bei, und es scheint auch keinen Wandel in ihren Empfindungen über die Situation zu geben", erzählte ein Informant dem "People Magazine". "Sie sind seit mehr als 50 Jahren verheiratet und sie liebt ihn. Natürlich ist es für Camille schmerzhaft, das durchzustehen. Für beide ist es ein täglicher Albtraum."

Hier sehen Sie noch einmal alle Folgen der "Bill Cosby Show" auf DVD

Ein Freispruch erscheint zunehmend unwahrscheinlich

Dem Schauspieler und Komiker Bill Cosby wird vorgeworfen, im Jahr 2004 Andrea Constand (44), eine ehemalige Mitarbeiterin der Temple University, unter Drogen gesetzt und anschließend in seinem Haus sexuell missbraucht zu haben. Mehr als 50 weitere Frauen erheben ähnliche Vorwürfe. Diese weiteren mutmaßlichen Vergehen liegen etliche Jahre zurück und sind nicht Teil des vorliegenden Prozesses. Über seine Anwälte hat Cosby die Vorwürfe bisher zurückgewiesen. Auch im laufenden Verfahren plädiert er auf "nicht schuldig".

Sollte der Star der Erfolgsserie "Die Bill Cosby Show" verurteilt werden, drohen ihm bis zu zehn Jahre Haft. Eine detaillierte Aussage des mutmaßlichen Opfers und neue Vorwürfe Andrea Constands Mutter dürften seine Chancen auf einen Freispruch mindern. Zweitere hatte laut "New York Post" unlängst erklärt, Cosby habe ihr in einem Telefonat selbst beschrieben, wie er ihre Tochter Andrea Constand sexuell missbrauchte. Außerdem habe Cosby versucht, sie zu "manipulieren" und angeboten, für Constands Therapie und Ausbildung zu zahlen. Das Urteil in dem Prozess wird frühestens in einer Woche erwartet. Cosby wird im Juli 80 Jahre alt.

Korrektur anregen