Bill Cosby: Fällt am Dienstag das Urteil im Missbrauchsprozess?

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Bill Cosby verlässt am Montagabend das Gerichtsgebäude

Nach einem mehr als dreizehnstündigen Prozesstag wurde die Jury im Missbrauchsprozess von Bill Cosby (79) am Montag ohne ein gefälltes Urteil nach Hause geschickt. Das berichtet unter anderem die "New York Post". Kurz vor 22 Uhr (Ortszeit) hatte Richter Steven O'Neill die verständlicherweise recht müde wirkende Jury in den verdienten Feierabend entlassen. Es sei gut Entscheidungen mit einem ausgeruhten Verstand zu fällen, erklärte der Richter. Komiker und Schauspieler Cosby war am Montag erstmals in Begleitung seiner Frau Camille vor Gericht erschienen.

Die Jury hatte rund viereinhalb Stunden darüber beraten, ob sie Bill Cosby für schuldig halte. Zuvor hatten beide Seiten unter anderem für zusammen mehr als fünf Stunden ihre abschließenden Plädoyers gehalten. Dem Schauspieler wird vorgeworfen, im Jahr 2004 Andrea Constand (44) unter Drogen gesetzt und anschließend sexuell missbraucht zu haben. Mehr als 50 weitere Frauen erheben ähnliche Vorwürfe. Diese weiteren mutmaßlichen Vergehen liegen jedoch etliche Jahre zurück und sind nicht Teil des Prozesses.

Hier sehen Sie noch einmal "Die Bill Cosby Show" des Comedians

Sollte der Komiker schuldig gesprochen werden, könnte er für den Rest seines Lebens im Gefängnis sitzen. Die vom Richter als "gewissenhaft und hartarbeitend" bezeichnete Jury kommt am Dienstag erneut zusammen, um weiter über den Fall zu beraten und womöglich auch noch heute ein Urteil zu fällen.