Ein Mann will einen 200-Kilo-Fisch teuer verkaufen - doch der Mageninhalt macht seinen Plan zunichte

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Vor einigen Monaten hat ein Fischer auf den Philippinen einen Jahrhundertfang gemacht. Ihm ging ein 200 Kilogramm schwerer Zackenbarsch ins Netz. Das geht aus einem Facebook-Post des philippinischen Radiosenders “Rmn Iloilo“ hervor.

Zackenbarsche in der Größe seien in dieser Region sehr selten

Der Mann freute sich schon sehr auf den Ertrag, den ihm der über zwei Meter große Fisch einbringen würde. Er brachte seinen Fang auf den Markt von Kalibo. Dort stellten Händler fest, dass es sich wohl um den größten Fisch handele, der dort je gelandet sei.

Als einer der Männer den Fisch aufschnitt, staunte er nicht schlecht

Doch als einer der Männer den Fisch aufschnitt, staunte er nicht schlecht. Im Magen des Tieres fand er die Dienstmarke eines Wachangestellten. Die Beteiligten rätseln nun, ob der Fisch tatsächlich einen Menschen gebissen oder gar gefressen hat oder lediglich aus Versehen die Marke verschluckte.

Für den Fischer waren das auf jeden Fall keine guten Nachrichten. Denn der grausame Verdacht wirkt sich negativ auf den Verkaufspreis seines sensationellen Fanges aus.

Aufnahmen des Fundes seht ihr oben im Video.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg


(ujo)

Korrektur anregen