Tief "Karl" rollt über Deutschland - in einigen Regionen kracht es heute gewaltig

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Eine Kaltfront des Tiefs "Karl" überquert am Montag von Nordwesten her ganz Deutschland. Das sorgt vor allem im Norden und Nordwesten für einen Schwall kühler Meeresluft.

Statt um die 30 Grad werden dort nur noch 17 bis 19 Grad erreicht, lediglich in Berlin und Brandenburg bleibt es mit Werten von etwas über 20 Grad noch wärmer. Das berichtet der "Weather Channel".

In Norddeutschland, aber auch in freien Lagen in Mittel- und Süddeutschland kommt es außerdem zu Böen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 60 Kilometern.

Im Süden drohen schwere Unwetter

An den Küsten und in Teilen Schleswig-Holsteins sowie teilweise im höheren Bergland treten stürmische Böen, in einzelnen exponierten Küstenlagen sowie auf dem Brocken im Harz sogar Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 85 Kilometer pro Stunde auf. Dazu regnet es schauerartig.

Noch heftiger trifft es Süddeutschland - dort drohen schwere Unwetter. So warnt der Deutsche Wetterdienst am Alpenrand, im Alpenvorland und auch noch im äußersten Süden Baden-Württembergs vor Gewittern, die mit stürmischen Böen und Hagel einhergehen können.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jp<br />
g

(ll)