Helene Fischer gesteht: "Das schnürt mir manchmal wirklich die Kehle zu"

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Die Schlagersängerin Helene Fischer darf derzeit in keiner deutschen TV-Sendung fehlen. Dass auch Fischer mal ihre Ruhe braucht oder sogar einen schlechten Tag hat, daran denken die Fans nicht.

In der VOX-Sendung “Meylensteine” erklärte die Sängerin, wie es sich wirklich anfühlt, ständig unter Beobachtung zu stehen.

Fischer: "Es ärgert mich oft"

“Viele denken, das muss doch ganz toll für mich sein, stattzufinden in den ganzen Zeitschriften. Aber es ärgert mich oft auch damit umzugehen, da muss man erstmal einen Weg finden”, sagte die Sängerin (auch oben im Video).

Vor allem aber leidet Helene darunter, dass sie nur selten private Momente mit ihrem Freund Florian Silbereisen genießen kann. Schuld daran seien vor allem Paparazzis.

Helene Fischer hat nur wenig Privatsphäre

“Gerade, wenn wir im Urlaub sind. Das schnürt mir manchmal wirklich die Kehle zu, weil ich denke, eigentlich will ich hier nur meine Ruhe haben”, erklärt Fischer weiter.

Sie und Silbereisen würden daher oft überlegen, ob sie bestimmte Urlaubsziele überhaupt besuchen sollen. “Uns wird das auch ein bisschen vermiest”, fügte Fischer hinzu.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jp<br />
g

(ujo)