Wer in diesem Haus wohnt, lebt in zwei Ländern gleichzeitig - deshalb will es niemand kaufen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Das “Old stone store” ist ein 650 Quadratmeter großes Haus an der Grenze zwischen Kanada und den USA. Um genau zu sein, befindet sich das Häuschen in der Gemeinde Beebe Plain. Seit Anfang dieses Jahres steht das Haus für umgerechnet 97.169 Euro zum Verkauf. Bisher hat es allerdings keinen Käufer gefunden.

Die Renovierungskosten für das Einfamilienhaus machen auf den ersten Blick sicherlich Angst, denn diese liegen bei etwa 400.000 Euro, die zusätzlich investiert werden müssten. Doch das ist nicht der Hauptgrund.

Zwischen zwei Welten

Da das Haus an der Grenze zwischen Kanada und den USA steht, gelten dafür ganz spezielle Regeln. Denn seit den Attentaten des 11. Septembers wurden die Sicherheitsvorkehrungen besonders an der Grenze erheblich verschärft.

Der Besitzer Brian DuMoulin sagte dem "Times Magazine", er sei in dem Haus aufgewachsen und es sei früher total normal, an der Grenze zu leben und einfach das Land zu wechseln. “Jetzt ist es total stressig und aufwendig”, sagte er.

Wenn sie dich kennen, kannst du dich auch etwas freier bewegen

Denn seit den Anschlägen haben sich Grenzposten an den Straßen positioniert. Hintertüren - zum Beispiel in Appartements oder Hotels, wurden geschlossen. Sowohl amerikanische als auch kanadische Patrouillen schwirren um das Haus herum.

Doch DuMoulin versichert, dass das Leben, sobald einen die Grenzposten einmal kennen, deutlich einfacher sei und man sich dann auch etwas freier bewegen könne. Nichtsdestotrotz hofft er, das Haus bald verkaufen zu können, um zu seinen Kindern und Enkelkinder in die Staaten ziehen zu können.

Wie das Haus aussieht, seht ihr oben im Video.

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der HuffPost France und wurde von Lisa Radda aus dem Französischen übersetzt.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(lk)

Korrektur anregen