NACHRICHTEN
11/06/2017 15:17 CEST | Aktualisiert 11/06/2017 15:30 CEST

Til Schweiger findet in WDR-Sendung eine Erklärung für seine fragwürdigen Facebook-Posts

In der WDR Sendung "Ich stell' mich" wird regelmäßig ein Prominenter von Sandra Maischberger auf den heißen Stuhl gesetzt. Dieses mal musste Til Schweiger sich den Fragen der Moderatorin stellen.

Vor allem für Schweigers Facebook-Verhalten interessierte sich Maischberger. In der Vergangenheit hatte er öfter mal gegen Kollegen wie Jan Böhmermann auf Facebook ausgeteilt.

Maischberger war aufgefallen, dass diese Beiträge mehrfach spät Abends gepostet wurden und hakte nach. Die Szene seht ihr auch oben im Video.

Schweiger: "Je mehr Ausrufezeichen, desto mehr meint man es"

"Da sind ja manchmal in einer Reihe lauter Ausrufezeichen, es passiert nachts. Bist du immer ganz nüchtern wenn du solche Sachen schreibst?", fragt Sandra Maischberger den deutschen Schauspieler.

Schweiger lacht und antwortete: "Also meistens, aber...es gab auch schon den ein oder anderen Post, bei dem ich dann..."

Der deutsche Schauspieler kommt merklich ins Straucheln und setzt fort: "Keine Ahnung. Ich weiß nicht, ob Donald Trump immer nüchtern ist, wahrscheinlich, aber das heißt ja nichts."

Lächerlich findet er, dass sich mit der Anzahl seiner verwendeten Ausrufezeichen auseinandergesetzt wird.

"Was ich absurd fand, war, dass Kollegen von dir angefangen haben, meine Ausrufezeichen zu zählen," spottet Schweiger und spielt damit vermutlich auf Jan Böhmermann an, der sich mehrfach über Schweigers großzügige Satzzeichen-Setzung lustig gemacht hatte.

Schweiger hat eine Erklärung, warum er so viele Ausrufezeichen verwendet. "Je mehr Ausrufezeichen, desto mehr meint man diesen Satz auch so," sagte er im Interview mit dem WDR.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jp</p>
                                
                                            
<p>g

(ame)