Wahlklatsche für Front National: Millionen Wähler haben sich von Le Pen verabschiedet

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MARINE LE PEN
Marine Le Pen, French National Front (FN) political party candidate for French 2017 presidential election, concedes defeat at the Chalet du Lac in the Bois de Vincennes in Paris after the second round of 2017 French presidential election, France, May 7, 2017. REUTERS/Charles Platiau | Charles Platiau / Reuters
Drucken
  • Die Franzosen haben in der ersten Runde in neues Parlament gewählt
  • Präsident Macron konnte einen deutlichen Sieg einfahren
  • Die Rechtspopulisten um Marine Le Pen stürzten dagegen ab

Der Front National hat beim ersten Wahlgang des französischen Unterhauses eine bittere Niederlage erlitten. Die Partei von Marine Le Pen kam nicht über einen Stimmenanteil von 13,2 Prozent hinaus. Voraussichtlich werden die Rechtspopulisten nach dem zweiten Wahlgang weniger als fünf Abgeordnete stellen.

Noch nicht mal eine Trostpreis ist bei dieser Wahl für Le Pen drin. Der Front National dürfte wieder nicht in der Lage sein, eine Fraktion zu bilden, zu der mindestens 15 Abgeordnete nötig sind.

Mehr zum Thema: Die Parlamentswahl gibt Frankreichs Präsident Macron fast absolutistische Macht - doch er ist viel schwächer, als er scheint

Als Fraktion hätte die Partei mehr politischen Einfluss und würde finanzielle Hilfen vom Staat erhalten. Le Pen hatte noch bei der Präsidentenwahl im ersten Wahlgang 21,3 Prozent erhalten und war damit in die Stichwahl gegen Macron gekommen. Dort hatte sie dann rund 30 Prozent geholt.

Im Vergleich zur Präsidentschaftswahl haben etwa vier Millionen Wähler der Partei den Rücken gekehrt.

Das Mehrheitswahlrecht mit zwei Wahlgängen macht es kleinen Parteien in Frankreich schwer, Abgeordnetensitze zu erobern. Gewählt sind nur die Kandidaten, die in ihrem Wahlkreis am Ende vorne liegen. Die Stimmen für die jeweils unterlegenen Kandidaten werden somit bei der Sitzverteilung im Parlament nicht berücksichtigt.

In ihrem eigenen Wahlkreis ist Marine Le Pen allerdings deutlich in Führung gegangen. Die 48-Jährige erzielte im ersten Wahlgang 46,02 Prozent der Stimmen. Das berichtete das Innenministerium am Sonntagabend auf seiner Internetseite.

Mehr zum Thema: Parlamentswahlen in Frankreich: Triumph für Macron, enttäuschendes Ergebnis für Rechtspopulisten

In der zweiten Runde wird Le Pen gegen die zweitplatzierte Kandidatin Anne Roquet von La République en Marche (der Partei Macrons) antreten, die auf 16,43 Prozent kam.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jp<br />
g

(ben)

Korrektur anregen