Was eine Mutter hier zeigt, ist für viele andere noch immer ein Tabu

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Während der Schwangerschaft wird dem weiblichen Körper viel abverlangt. Manche Frauen sind von den neun Monaten stärker gezeichnet als andere. Besonders Dehnungsstreifen erinnern viele Mütter oft an diese Zeit.

Sie können den Bauch, die Oberschenkel und sogar die Arme betreffen. Cremes ändern nichts daran und die Male bleiben ein Leben lang. Viele schämen sich dafür und weigern sich, Kleidung zu tragen, wo man die Streifen sehen könnte.

Die Australierin Sharny Kieser ist Fitnesstrainerin - und Mutter von sage und schreibe sechs Kindern. Weil sie nach ihren Schwangerschaften Probleme hatte, ihre Dehnungsstreifen zu akzeptieren, wagte sie einen mutigen Schritt.

Sie machte ein Foto von sich im Bikini und postet es auf Instagram. Darunter schrieb sie: "Dehnungsstreifen oder nicht - es ist total egal. Eure Kinder lieben euch und ihr solltet euch selbst genauso lieben und akzeptieren. Hört auf, euch selbst fertig zu machen. Ihr habt den Körper einer Mutter und das ist etwas wunderbares.“

Das finden auch Sharnys Fans auf Instagram. Dort erhielten ihre ehrlichen Fotos viel Lob und Zuspruch.

Im Video oben seht ihr die mutigen Fotos von ihr.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jp<br />
g

(ame)

Korrektur anregen