Versteckte Gebühren: Warum ihr Bargeld künftig nur noch zu bestimmten Uhrzeiten abheben solltet

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Wer nach Feierabend Geld vom einem Bankautomaten abheben will, sollte in Zukunft vielleicht seine Mittagspause dafür nutzen - zumindest, wenn man Geld sparen will (auch im Video oben zu sehen).

Der Grund: Einige Banken wollen für den Geldautomaten Gebühren einführen. Je nach Uhrzeit soll der Betrag variieren. Mehrere Banken in Hessen haben eine solche Gebühr bereits eingeführt.

Dirk Schiereck, Bankprofessor an der Technischen Universität Darmstadt, ist sich sicher: "Eine kostenlose Bargeldversorgung wird es künftig wohl nicht mehr geben."

Die Beträge sollen je nach Uhrzeit variieren

So kostet die Bargeld-Abhebung bei der Frankfurter Volksbank zwischen 18 Uhr und 8 Uhr 35 Cent. Am Wochenende fällt sogar zu jeder Uhrzeit ein Zuschlag von 35 Cent an.

Je nach Kontomodell fallen auch bei rund 40 Instituten der Sparkasse Gebühren zwischen 19 Cent bis 100 Cent an.

Die Banken begründen die neuen Gebühren unter anderem mit erhöhten Kosten durch Sicherheitsdienste.

Banken-Experte Horst Biallo sieht die Gründe woanders. "Abends ist die Frequenz des Geldabhebens sehr viel höher, weil die Leute in die Kneipe gehen, weil sie einkaufen gehen müssen und dann das Bargeld brauchen. Die Banken nutzen dieses Wissen aus, um die Leute und ihre eigenen Kunden abzuzocken", sagte er gegenüber RTL.

Klaus Müller, Chef des “Verbraucherzentrale Bundesverbands”, rät den Kunden: "Genau hinschauen und die Bank wechseln, wenn die Kosten immer weiter steigen. Es bleibt allerdings immer das Risiko, dass auch bei der nächsten Bank die Gebühren steigen werden."

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jp<br />
g

(chr)

Korrektur anregen