Campino ätzt gegen Helene Fischer - dann mischt sich Frauke Petry auf Twitter ein

Veröffentlicht: Aktualisiert:
HELENE FISCHER
Schlagerstar Helene Fischer | POOL New / Reuters
Drucken

Wer hätte gedacht, dass AfD-Frau Frauke Petry einmal für Deutschlands Schlagerstar Helene Fischer in die Bresche springt.

Nun ist das tatsächlich passiert.

Petry twitterte am Donnerstagnachmittag: "Hofsänger machen sich einer gespaltenen Gesellschaft mitschuldig: Ausgrenzen, wenn Argumente fehlen."

Damit griff Petry Campino an, den Sänger der Band "Die Toten Hosen". Der hatte zuvor in einem Interview mit dem österreichischen "Kurier" gegen Fischer ausgeteilt. Er warf ihr mangelndes politisches Engagement vor. Sie habe sich bisher nicht deutlich gegen die AfD positioniert.

"Man muss bereit sein, bei Fans Verluste hinzunehmen"

Campino sagte: "Helene Fischer zum Beispiel äußert sich zu solchen Dingen nicht." Und weiter: "Aber was wäre, wenn sie sagen würde: 'Ich bin gegen die AfD und gegen die rechtsextreme Stimmung'?“

Die Antwort schiebt Campino gleich hinterher: "Sie würde unglaublichen Hass auf sich ziehen. Das Management würde vielleicht sagen: 'So einen Ärger brauchen wir nicht, wir haben eine gut geölte Maschine, die perfekt läuft, also bitte in Bezug auf Politik den Mund halten'. Die Tatsache ist doch, dass man eher bereit sein muss, bei den Fans Verluste hinzunehmen, wenn man sich politisch positioniert.“

Petry wollte das wohl nicht auf Fischer (und der AfD) sitzen lassen und griff ihrerseits Campino an. Als "Hofsänger" bezeichnet sie ihn, weil Campino keinen Hehl daraus macht, dass er Angela Merkel als Politikerin schätzt und angeblich sogar ihre Handynummer besitzt.

Ob sich Sänger tatsächlich politisch positionieren und äußern müssen, sei dahingestellt. Sicher ist: Über die Unterstützung von Frauke Petry wird sich Helene Fischer und ihr Management eher nicht freuen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jp<br />
g

(bp)

Korrektur anregen