Trump sieht sich nach Comey-Aussage "vollständig" rehabilitiert

Veröffentlicht: Aktualisiert:
COMEY TRUMP
Trump sieht sich nach Comey-Aussage "vollständig" rehabilitiert | Jonathan Ernst / Reuters
Drucken
  • Ex-FBI-Chef Comey hat US-Präsident Trump bei seiner Anhörung vor dem Geheimdienstausschuss des US-Senats schwer belastet
  • Nun hat sich Trump erstmals direkt zu den Vorwürfen geäußert
  • Er sieht sich "vollständig und umfassend" rehabilitiert

Nach der Anhörung von Ex-FBI-Chef James Comey vor dem Geheimdienstausschuss des US-Senats hat sich Donald Trump erstmals direkt geäußert.

Der US-Präsident sieht sich in seiner Sicht bestätigt. Wörtlich schrieb Trump: "Trotz so vieler falscher Aussagen und Lügen – vollständige und umfassende Rehabilitation… und WOW, Comey ist ein Leaker."

Am Donnerstag hatte der von Trump Anfang Mai gefeuerte Comey schwere Geschütze aufgefahren. Bei seiner Anhörung hatte der Ex-FBI-Chef Präsident Trump der "Lüge" und "Diffamierung" bezichtigt, aber auch bestätigt, dass in der Russland-Affäre nicht gegen den Präsidenten ermittelt werde.

Comey: "Dies waren Lügen, schlicht und einfach"

Comey hatte kritisiert, Trumps Regierung habe seine Entlassung als FBI-Chef mit einer schlechten Führung und einer schwachen Position der Bundespolizei begründet. "Dies waren Lügen, schlicht und einfach", entgegnete er dem Ausschussvorsitzenden. Er gehe inzwischen davon aus, dass die Russland-Affäre die entscheidende Komponente seiner Entlassung war.

Bereits nach der Anhörung ließ Trump Comeys Aussage über seinen Anwalt in zentralen Punkten widersprechen.

Auch das Weiße Haus hatte auf die Anhörung umgehend reagiert. Trump sei kein Lügner, sagte dessen Sprecherin Sarah Sanders.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jp<br />
g

Korrektur anregen