Nur zwei Prozent der Stimmen: Wahldesaster auch für britische Rechtspopulisten

Veröffentlicht: Aktualisiert:
NIGEL FARAGE
Former leader of UKIP Nigel Farage speaks during the Estoril Conferences - Global Challenges, Local Answers in Estoril, Portugal May 30, 2017. REUTERS/Rafael Marchante | Rafael Marchante / Reuters
Drucken

Das Ergebnis der Parlamentswahl in Großbritannien ist ein Schock für Premierministerin Theresa May. Sie wollte durch die Neuwahl Rückhalt für die Brexit-Verhandlungen bekommen - und verlor stattdessen die Mehrheit im Parlament.

Über der Aufregung über das schlechte Abschneiden der Tories wird übersehen, dass auch die Partei, deren Wahlerfolge den damaligen Premierminister David Cameron einst zum Brexit-Votum veranlassten, von der Bildfläche verschwunden ist.

Die EU-feindliche UK Independence Party (Ukip) verliert mit einem Schlag jede politische Bedeutung. Die einstigen Wahlerfolge der Partei sind einfach verpufft.

► Nach der letzten Prognose der BBC fällt die Partei von 13 Prozent der Stimmen bei der Wahl 2015 um elf Prozentpunkte auf nur zwei Prozent zurück. Ein Rückgang um fast 85 Prozent!

► Auch der Ukip-Chef Paul Nuttall wird nicht ins Parlament einziehen. Der 40-Jährige war bei der Parlamentswahl vom Donnerstag im Wahlkreis Boston und Skegness angetreten, wurde aber nur Dritter. Stattdessen gewann ein Konservativer.

► Ukip konnte auch seinen einzigen früheren Sitz im Parlament nicht verteidigen. Der Ukip-Kandidat dem Wahlkreis unterlag den Kandidaten der Konservativen und von Labour.

Keinen Sitz im Parlament, kaum noch Wählerstimmen - mit einem Mal scheinen die Rechtspopulisten einfach zu verschwinden.

Ihr charismatischer Parteichef Nigel Farage hatte sich im vergangenen Jahr nur wenige Tage nach dem Brexit-Referendum von seinem Amt als Parteivorsitzender verabschiedet.

Farage befürchtet nun, dass die Labour-Partei in einer vielleicht möglichen Regierungskoalition ein zweites Referendum zum Verbleib Großbritanniens in der Europäischen Union ansetzen könnte.

In diesem Fall sei die Rolle der Ukip in der politischen Landschaft des Landes gerade erst am Anfang, sagte Farage am frühen Freitagmorgen dem TV-Sender ITV.

Aber die Wahlergebnisse scheinen im deutlich zu widersprechen.

Ironie der Geschichte: In einem Parlament ist Ukip politisch noch vertreten - dem europäischen:

Mit Material der dpa

Britischer Moderator demontiert Frauke Petry und AfD

(ben)

Korrektur anregen