So hart greift die britische "Sun" den Labour-Kandidaten Corbyn an

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Die britische "Sun" macht sich auf ihrem Titelblatt über Labour-Kandidat Corbyn lustig
  • Auch andere Zeitungen kritisieren den Politiker am Wahltag scharf

Harsche Attacken sind die Königsdisziplin der britischen Boulevardpresse. In dieser Hinsicht besonders royal gab sich am Wahl-Donnerstag die "Sun".

Die Zeitung teilte mit ihrem Titelblatt hart gegen den linken Labour-Kandidaten Jeremy Corbyn aus.

"Schmeißt Großbritannien nicht in den Cor-Bin ('Bin' bedeutet zu Deutsch 'Mülleimer', d. Red.)", titelte die Zeitung. Dadrüber prangt ein Bild des Herausforderers der britischen Premierministerin Theresa May – in einer Mülltonne.

Die "Sun" berichtete zudem, Corbyn habe bei einer Protestveranstaltung 2002, bei der auch Anhänger einer verbotenen Dschihadisten-Organisation zugegen gewesen seien, eine flammende Rede gegen Israel gehalten.

Auch andere rechte Medien haben den Labour-Chef als Gefahr für die Demokratie bezeichnet. Die "Daily Mail" nannte Corbyn am Mittwoch einen "Verteidiger des Terrors", der "Massenmörder im Nahen Osten, Irland und anderswo in der Welt" umworben habe.

Der "Telegraph" berichtete unter Berufung auf einen ungenannten Polizeibeamten, Corbyn sei wegen subversiver Aktivitäten oder Verbindungen zwei Jahrzehnte lang von einer Spezialeinheit beobachtet worden.

Die Briten wählen am Donnerstag ein neues Parlament. Mit der vorgezogenen Wahl will sich Premierministerin Theresa May Rückendeckung für die geplanten Brexit-Verhandlungen sichern.

Viele britische Zeitung sind offenbar der Meinung: Das muss ihr gelingen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jp<br />
g

Korrektur anregen