Eine Frau wurde wegen eines Geburtsfehlers gemobbt - das hat sie aus sich gemacht

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Die 24-jährige Brasilianerin Mariana Mendes ist eine junge, hübsche Frau. Das erste was einem aber auffällt, ist ihr großes Muttermal mitten in ihrem Gesicht. Sie sah sich deshalb immer wieder Beleidigungen ausgesetzt. „Ein paar Leute haben mir gesagt, dass es hässlich oder verrückt aussieht. Doch das ist nur deren Meinung, ich finde es schön“, sagte Mariana der “Daily Mail“.

"Einige denken, dass es ein Tattoo sei"

Auch heute sprechen sie viele Leute auf ihr großes Muttermal an. "Einige denken sogar, dass es ein Tattoo oder Make-up sei. Das finde ich nicht so schlimm. Ich erkläre es ihnen dann immer", erzählte sie der britischen "Metro".

Sie posiert auf Fotos, ohne ihr Muttermal zu verstecken

Dass die 24-Jährige damit überhaupt kein Problem hat, zeigt sie auch auf ihrem Instagram-Account. Dort posiert sie auf Fotos, ohne ihr Muttermal auch nur ansatzweise verstecken zu wollen. Und das Selbstbewusstsein zahlt sich aus, denn inzwischen arbeitet Mariana sogar auch als Model.

Einblicke in ihr Leben bekommt ihr oben im Video.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jp<br />
g

(nsc)

Korrektur anregen